WIR ÜBER UNS // BTSV Sportgeschichte

© Eintracht-Archiv

Start als “Fußball- und Cricket-Club Eintracht Braunschweig“

Bereits in frühesten Jahren ist Eintracht keineswegs nur ein Fußballverein, wenngleich der Fußball eigentlich immer die führende Rolle im Verein spielt. Aber es ist am 15. Dezember 1895 eben auch das damals beliebte Cricket mit am Start, ebenso wie Rugby und Leichtathletik.

Der Verein betätigt sich zunächst auf dem heutigen Stadthallengelände am Leonhardplatz und auf dem kleinen Exerzierplatz (heute „Haus der Wissenschaft“ und „Naturhistorisches Museum“), was aber lediglich Provisorien sein können, denn den Leonhardplatz muss man sich zuweilen mit Spaziergängern, den Exerzierplatz im Winter mit Eisläufern teilen. Deshalb baut der Verein ein erstes kleines Stadion an der Helmstedter Straße, gegenüber dem Krematorium. Das Stadion, in der Sommerpause 1905 von den Mitgliedern erbaut, erhält einen Holzzaun, feste Tore und eine Holztribüne, die 250 bis 300 Zuschauer fasst.

Cricket verabschiedet sich recht schnell, genauso wie Rugby sich auch nicht lange bei der Eintracht hält. Die Mutterstadt des deutschen Fußballs hat sich für den damals noch so genannten Association Football entschieden. Dementsprechend benennen die Mitglieder den Verein ab dem 12. Oktober 1906 in „Fußball-Club Eintracht“ um. Doch schon 14 Jahre später entschließen sich die Mitglieder, auch mit dem Namen deutlich zu zeigen, dass der Verein mehr ist als nur Fußball. Ab dem 20. Februar 1920 heißt der Verein „Braunschweiger Sportverein Eintracht“. Längst ist aus dem „Fußball- und Cricket-Club“ der Vorläufer des BTSV geworden. Die Mitgliederzahlen entwickeln sich kontinuierlich. 1908 sind es noch 400, 1920 bereits 1.000 Mitglieder.

Der Verein ist nun auf eine Größe angewachsen, die mehr Platz erfordert. Zudem ist das Zuschauerinteresse stetig angewachsen: Als am 28. März 1921 der V.O.C. Rotterdam zu einem Fußball-Freundschaftsspiel in Braunschweig weilt, drängen sich 5.200 Zuschauer an der Helmstedter Straße. Die Kapazität ist erschöpft, die Wachstumsgrenzen sind erreicht, Fußball und Leichtathletik brauchen mehr Platz und alle anderen Abteilungen brauchen eine wirkliche und gemeinsame Heimat.

Weiterlesen: Hamburger Straße – Platz für alle Abteilungen

Die Texte sind aus dem Buch von Holger Alex "Architektur und Leidenschaft - Eintracht Braunschweig baut seine Zukunft", welches ab 14.11.2013 u.a. im Fanshop käuflich zu erwerben ist.

Alle Bilder auf dieser Seite © Eintracht-Archiv

nach oben