NEWS // Steeldart

Zurück

Sonntag 25.09.2022

5. Wulferis Open

Eintracht räumt ab beim Darts Turnier in Wolfenbüttel

Titelfoto von links: Maximilian Richter, Cedrik Buhle, Felix Geier, Tibor Marko, Norman Buck

Am Samstag den 24. September fanden im Okerstadion in Wolfenbüttel die 5. jährlich stattfindenden Wulferis Open statt, veranstaltet von den Wulferis Fighters vom ESV Wolfenbüttel.

Von der Eintracht machten sich die folgenden fünf tapfere Recken auf den Weg, um den Titel in die Löwenstadt zu holen.

  • Norman Buck (C-Mannschaft)
  • Cedrik Buhle (B-Mannschaft)
  • Felix Geier (A-Mannschaft)
  • Tibor Marko (A-Mannschaft)
  • Maximilian Richter (B-Mannschaft)

Bei einem Teilnehmerfeld von 16 Spielern wurde zunächst die Vorrunde in Vierergruppen ausgespielt, in denen sich alle Darter der Löwen für die Hauptrunde im Modus Doppel-KO qualifizieren konnten.

Jetzt ging es nicht nur bildlich gesprochen um die Wurst, denn alle Teilnehmer konnten sich aus einer delikaten Auswahl an nahrhaften Leckereien zum Abschluss eine Kleinigkeit mit nach Hause nehmen. Die Eintrachtler kämpften sich Stück für Stück durch die KO-Phase. Cedrik schickte in einem frühen direkten Duell Felix in die Loser-Runde, aber das war noch lange nicht das Ende für Felix. Nach diesem Match hatte Cedrik offenbar richtig Appetit bekommen und verpasste auch noch Tibor die erste Niederlage in der Hauptrunde. Anschließend spielte er sich bis ins Finale durch.

Der Gegner dort war erneut Felix, der durch die vorige Niederlage richtig Feuer fing. Dieser räumte bis dahin mit immer stärker werdenden Leistungen, die in einem 80,5er Average im Halbfinale gipfelten, Norman aus dem Weg und brannte auf seine Revanche gegen Cedrik. Norman wiederum biss sich mit diversen engen Matches durch die KO-Phase und spielte gegen Tibor sogar fast einen 11-Darter gleich im ersten Leg. Das schockte Tibor aber nicht wirklich und so ging auch diese Partie bis zum letzten Dart, mit dem besseren Ende für Norman. Tibor seinerseits hatte zuvor Maximilian aus dem Turnier genommen, aber auch er war schlussendlich unter den ersten zehn.

Zurück zur großen Finalrunde zwischen Cedrik und Felix. Cedrik war bis dahin ohne Niederlage in der Hauptrunde, somit musste Felix zweimal hintereinander gewinnen, um sich den Titel zu sichern. Das wusste er genau und zündete ein erneutes Feuerwerk mit vielen 140er Ausfnahmen und der einen oder anderen 180. Cedrik ging nach dem langen Turniertag wohl etwas die Puste aus und so holte sich Felix deutlich den Turniersieg.

Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher Tag für die Dart-Spezialisten der Eintracht. Hier noch die Platzierungen.

  • 1. Platz: Felix Geier
  • 2. Platz: Cedrik Buhle
  • 4. Platz: Norman Buck
  • 6. Platz: Tibor Marko
  • 7. Platz: Maximilian Richter
nach oben