NEWS // Allgemein

Zurück

Samstag 14.11.2020

Alles zur Mitgliederversammlung 2020

Wahlen, Ehrungen und Bilanzen

Am gestrigen Freitag, dem 13. November 2020 fand im Business-Bereich des EINTRACHT-STADIONs die Jahreshauptversammlung des BTSV Eintracht von 1895 e.V. statt. Anders als in den Jahren zuvor wurde die Mitgliederversammlung aufgrund der Corona-Pandemie virtuell durchgeführt.

Der Vizepräsident des Gesamtvereins, Christoph Bratmann, begrüßte mit einer Rede die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. "Licht und Schatten liegen oft dicht beieinander. Diese Phrase beschreibt die Ereignisse der vergangenen Monate sehr gut. Der damalige Trainerwechsel in der 3. Liga bewirkte den erhofften Aufschwung und unsere Eintracht konnte sich verdient vor dem letzten Spieltag zurück in die Zweitklassigkeit stemmen. Die Freude über den Aufstieg ist nach wie vor sehr groß, ein Wermutstropfen bleibt allerdings. Gerne hätten wir den Weg in die zweite Liga und die ersten Schritte im Unterhaus gemeinsam mit den Fans im Stadion bestritten, jedoch machte COVID-19, wie schon so oft im Jahre 2020, diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Es ist Geduld gefragt, nicht nur mit der Situation um die Pandemie, sondern auch mit der neustrukturierten Profimannschaft. Erste gute Ansätze waren jedoch bereits im DFB-Pokal sowie in den meisten Ligaspielen zu sehen und stimmen uns optimistisch", so Bratmann.

Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung wurde zunächst den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Im Anschluss daran folgte die Genehmigung des Protokolls der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 27. Dezember 2019, danach standen die Ehrungen auf dem Programm, die Dennis Kruppke, Vizepräsident Fußball, durchführte.

Goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft

Jutta Klimtschok
Thomas Riecher
Ulrich Sander
Thomas Weirauch
Thomas Loschke

Siberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft

Mike Wrange
Frederic Wachendorf
Sebastian Wachendorf
Roland Kretzschmar
Marco  Magnus
Laura Musiol
Kevin Maic Poser
Holger Meister
Heike Trute-Meister
Johanna Meister
Jasper Meister
Mechthild Lieberam
Sigurd Lieberam
Jan Lieberam
Katy Lieberam
Horst Flehe
Martina Rickhoff
Alexander Rickhoff
Erik Muth
Rüdiger Giesemann
Dirk Graubohm
Marion Schmidt
Stefan Sibilski
Tanja Kiehne
Michael Florecki

Berichte des Präsidiums und Aufsichtsrates

Nach der Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder (in der Spitze 381) standen die Berichte des BTSV Eintracht von 1895 e.V. auf der Tagesordnung sowie im Anschluss die Entgegennahme des Jahresabschlusses 2019/2020 und der Bericht der Rechnungsprüfer. Danach folgte der Bericht des Aufsichtsrates der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA sowie der Eintracht Braunschweig Management GmbH. Die Jahresergebnisse gibt es hier im Überblick.

Rainer Cech, Vizepräsident Finanzen des BTSV, zieht Fazit des vergangenen Jahres

Die Kapitalgesellschaft schließt das Geschäftsjahr mit einem Verlust von 2,3 Mio. Euro ab. Der BTSV Eintracht von 1895 e.V. hat das Vereinsjahr 2019/2020 mit einem Überschuss von 64 Tausend Euro nach Steuern (Vorjahr: Überschuss von 140 Tausend Euro) beendet.

"Trotz der durch die Corona-Pandemie bestehenden Einschränkungen, die ab Frühjahr 2020 die Vereinstätigkeit stark beeinflusst haben, konnte der Verein auch das Geschäftsjahr 2019/2020 wiederum mit einem positiven Jahresergebnis abschließen. Mehr noch: Nach dem im Vorjahr beeinflusst durch eine Großspende ein Jahresüberschuss von 140 Tausend Euro ausgewiesen wurde, konnte das Geschäftsjahr 2019/2020 aus ‚eigener Kraft‘ mit einem Jahresüberschuss von 64 Tausend Euro abgeschlossen werden", so Cech.

Entlastung Präsidium und Aufsichtsrat

Auf zwei Anträge hin, die die Mitglieder annahmen, wurden die Abstimmungen zur Entlastung des Präsidiums des BTSV Eintracht von 1895 e.V. und des Aufsichtsrates der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA nach deren jeweiligen Berichten einzeln und geheim durchgeführt. Im Rahmen der Abstimmungen wurden Sebastian Ebel, Christoph Bratmann, Rainer Cech und Dennis Kruppke entlastet, Kay-Uwe Rohn hingegen nicht. Aus dem Aufsichtsrat wurden von den stimmberechtigten Mitgliedern Sebastian Ebel, Uwe Fritsch, Julien Mounier, Tobias Rau, Thomas Ritterbusch sowie Katja Wittfoth entlastet. Frank Fiedler, Dr. Philipp Lehmann und Rainer Ottinger, konnten nicht die nötige Stimmenmehrheit auf sich vereinen.

"Die Nicht-Entlastung ist sicher nicht das geeignete Instrument, um persönliche Kritik an der Amtsführung auszuüben. Da sich keiner der Betroffenen etwas zu schulden kommen lassen hat, sondern sich diese vielmehr seit vielen Jahren ehrenamtlich für unsere Eintracht engagieren, wird dieses Abstimmung auch keine weiteren folgen nach sich ziehen und  alle werden ihre Ämter auch weiterhin gewissenhaft und verantwortungsbewusst ausfüllen“, betonte Christoph Bratmann.

Neuwahl des Präsididenten

Der nächste Tagesordnungspunkt sah die Wahl des Präsidenten vor. Die virtuelle Versammlung folgte dem Vorschlag des Wahlausschlusses und wählte Christoph Bratmann zum neuen Präsidenten des BTSV. Damit tritt der 51-Jährige die Nachfolge von Sebastian Ebel an. Mit der Wahl zum Präsidenten legte Bratmann sein Amt des Vizepräsidenten nieder. Diese Posten bleibt zunächst unbesetzt.

Das Präsidium setzt sich wie folgt zusammen und ist gewählt bis zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2021:

  • Christoph Bratmann (Präsident)
  • N.N (Erster Vizepräsident)
  • Rainer Cech (Vizepräsident Finanzen)
  • Kay-Uwe Rohn (Vizepräsident Abteilungen)
  • Dennis Kruppke (Vizepräsident Fußball)

Hinsichtlich der Nachfolgeregelung des Postens des 1. Vizepräsidenten regelt die Satzung des Vereins, dass der Gesamtvorstand selbigen bis zum Ende der Wahlperiode nachbesetzen kann. Das soll nach entsprechenden Gesprächen zeitnah erfolgen.

Der Tagesordnungspunkt 14, die Neuwahl zum Aufsichtsrat, entfiel. Es ist kein Mandat frei, welches nachgewählt werden müsste.

Änderungen der Satzung

Tagespunkt 15 beinhaltete die Änderungen der Satzung des BTSV Eintracht von 1895 e.V. Die Mitgliederversammlung stimmte online über folgenden Antrag ab:

  • § 17 Vorstand/Wahlvorschlag für die Aufsichtsräte in Verbindung mit § 18 Informationsveranstaltung Fördermitglieder: Das Vorschlagsrecht für den Wahlausschuss für einen Fanvertreter im Aufsichtsrat der Tochtergesellschaft soll der Fanabteilung obliegen.

Dem Antrag wurde mit der nötigen Zweidrittelmehrheit zugestimmt.

Da keine weiteren Anträge eingereicht wurde, wurde Punkt 16 "Sonstige Anträge" auf der Tagesordnung gestrichen.

Im letzten Punkt "Verschiedenes“ hatten die Mitglieder noch einmal die Möglichkeit, von ihrem Rederecht Gebrauch zu machen.

„Es hat aus meiner Sicht alles sehr gut geklappt. Die Abstimmungen haben reibungslos funktioniert, die Ergebnisse lagen sehr schnell vor. Wir haben gesehen, dass ein derartiges Format funktioniert und sicherlich Zukunft hat. Einzig das persönliche Miteinander kommt bei einer virtuellen Versammlung zu kurz, der stelle ich mir zukünftig eine hybride Veranstaltung vor, die Virtuell und Präsenz kombiniert“, zog Bratmann abschließend ein positives Fazit der ersten virtuellen Mitgliederversammlung des BTSV

Um etwa 22.30 Uhr endete die virtuelle Veranstaltung im Business-Bereich des EINTRACHT-STADIONs.

nach oben