NEWS // Leichtathletik

Zurück

Samstag 28.03.2020

... als die Welt noch in Ordnung war!

Hallen-Meisterschaften vor dem großen "Stillstand"

Hallen-Landesmeisterschaften Mä/Fr/Ju in Hannover, 17.-19.01.20

Nach den Auftaktsportfesten in Hannover und Magdeburg mit durchaus interessanten Ergebnissen (siehe EM 01/20) wurde jetzt um die ersten Titel und Medaillen auf Landesebene gekämpft.

Eintracht ging nur mit einer kleinen Vertretung an den Start und konnte sich über zwei Podiumsplätze und weitere Platzierungen freuen.

Natürlich überstrahlt der Titelgewinn des französischen Studenten Clement Blossard im Dreisprung mit 15,18 m alle anderen Eintracht-Ergebnisse. Seit Reinhold Knäbs Hop-Step-Jump auf 15,88 m im Jahre 1993 hat es kein Ergebnis jenseits der 15 m-Marke von Braunschweiger Athleten gegeben. Dieser Vergleich macht deutlich, wie hoch diese PB-Weite einzuordnen ist.

Die zweite Eintracht-Medaille ging an Antonia Ullrich (W15). Die junge Athletin verbesserte ihre PB im 60 m-Zwischenl auf glänzende 8,08 s und erkämpfte sich im Endlauf wie im Vorjahr den Bronze-Rang (8,12 s). Ihre Stellung im NLV-Sprint hatte sie darüber hinaus bereits bei den Bahn- Landesmeisterschaften in Braunschweig bewiesen, als sie auch dort den Endlauf erreichte (100 m-PB mit 12,89 s).

Weitere Eintracht-Ergebnisse:

Gottwaldt, Lina W15Dreisprung 8,96 m Platz 6
Krug, AnielleW15 60 m8,62 s (PB)
Gottwaldt, TorbenU18Hochsprung1,72 mPlatz 5
Kugelstoß12,57 mPlatz 5
400 m54,83 sPlatz 8
60 m Hürden9,27 sPlatz 8
Bahnmüller, Simon 200 m 23,15 s Platz 4

Die 4x200 m-Staffel der LG mit den Einträchtlern Simon Bahnmüller und Marc Müggenburg kam mit 1:34,19 min als Vierte ins Ziel.

Offene Hallen-Landesmeisterschaften der Senioren in Halle, 18.01.20

Voller Lob ob der guten Organisation kehrte Gerhard Flachowsky (M75) aus Halle/Saale zurück. Mit seinen beiden Siegerzeiten war er jedoch nicht ganz zufrieden. Doch 3:19,57 min über 800 Meter und 7:01,72 min über 1500 Meter entsprechen nach eigenen Worten seinem momentanen "Senioren"-Trainings­zustand.

Norddeutsche Hallen-Meisterschaften Männer/Frauen/U20 in Hannover, 01.-02.02.20

Nach ihrem vermeintlichen U18-Start-Ziel-Sieg über 4x200 Meter bei den Hallen-Landesmeisterschaften und anschließender viel diskutierter Disqualifikation wegen Bahnverlassens gingen Lina Stolle, Emily Kühn, Annika Tolle und Natalie Pisoke (LG/MTV) mit einem "Nun-erst-recht" an den Start. In einem glänzenden Rennen in 1:45,09 min erkämpfte sich das U18-Quartett nicht nur die U20-Silbermedaille hinter dem Hamburger SV, sondern unterbot mit seiner Zeit die "U20-Quali" für die Deutschen Hallen-Meisterschaften in Brandenburg.

Clement Blossard hatte sich vierzehn Tage zuvor mit einem 15,18 m-Dreisprung-Sieg für die "Norddeutschen" empfohlen. An gleicher Stätte musste er sich diesmal nur dem zurzeit besten deutschen Dreispringer Felix Wenzel beugen. Der Potsdamer sprang mit 16,12 m deutsche JBL, der Einträchtler "knackte" mit 15,03 m erneut die 15 m-Marke.

Simon Bahnmüller sprintete über 200 Meter im 5. Vorlauf mit 23,13 s zur persönlichen Hallenbestzeit. Im Endlauf belegte er Platz 5 mit 23,25 s. Die 4x200 m-Staffel der LG mit Simon Bahnmüller und den MTVern Tim Opperbeck, Jonas Gillner und Eike Bremers verbesserte sich leicht auf 1:33,41 min und belegte Platz 6.

Deutsche Jugend-Hallen-Meisterschaften in Neubrandenburg, 15.-16.02.20

Mit dem Erfolg bei den "Norddeutschen" im Rücken ging das U20-Quintett Lina Stolle, Emily Kühn, Annika Tolle, Natalie Pisoke (alle U18) und Ersatzläuferin Laura Zalewski ( beide MTV) in Mecklenburg-Vorpommern an den Start. Leider war den jungen Sprinterinnen das Setzungsglück nicht hold. In ihrem Vorlauf trafen sie auf die späteren Dritten und Vierten des 4x200 m-Endlaufs, und das etwa gleichstarke Team vom SC Brandenburg wurde leider wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. So mussten sie nahezu einen "Sololauf" gegen die Stoppuhr absolvieren. Dass ihnen unter diesen Umständen eine Zeit von 1:45,20 min gelang, spricht für ihren Kampfgeist und belohnte sie mit Platz 16 in dem U20-Staffel-Feld. Die Freude war riesengroß, und die Hoffnung auf eine erfolgreiche Bahnsaison ist berechtigt. Das Ziel ist die erneute Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm mit einer 4x100 m-Staffel in der AK U18. Dass Simon Bahnmüller und Tim Opperbeck das Quintett nach Neubrandenburg begleiteten, spricht für den besonderen "Spirit" in der LG-Sprintszene.

Simon, Lina, Natalie, Laura, Emily, Annika, Tim (v.l.)

Hallen-Bezirksmeisterschaften in Salzgitter-Lebenstedt, 15.-16.02.20

Der "älteste" Teilnehmer aus der Eintracht-Perspektive war Louay Safi (U20). Nach über einem Jahr der Leichtathletik-Abstinenz meldete er sich zurück mit Silber im Weitsprung (5,31 m) und Bronze mit der Kugel (8,30 m).

In der AK U18 gingen Torben Gottwaldt und Maja Lüttge an den Start. Torben verließ die Wettkampfarena mit einem kompletten Medaillensatz. Dazu sprang er weit (Gold für 5,73 m), hoch (Silber für 1,76 m) und stieß die Kugel (Bronze für 11,88 m). In dieser Disziplin überragte der Wolfsburger Maximilian Karsten mit 16,34 m, mit dem sich der Einträchtler in der Vergangenheit spannende Mehrkkampfduelle lieferte. Maja Lüttge war ebenfalls mit der Kugel unterwegs (Bronze für 8,46 m).

In der AK W15 war einmal mehr Antonia Ullrich im Sprint eine Klasse für sich. Ihr genügten 8,32 s im 60 m-Vorlauf und 8,49 s im Endlauf, um den BM-Titel zu erringen. Daneben testete sie sich im Hochsprung. Bei 1,33 m und Platz 3 war nur die Platzierung zufriedenstellend. Aber auch bei der Siegerin Lina Gottwaldt ging es mit 1,39 m nicht hoch hinaus. Im 60 m-Hürdenlauf belegte Lina mit 10,88 s Platz 3.

In den AK M/W14 und jünger gingen elf EinträchtlerInnen an den Start. Drei von ihnen kamen zu Silberehren. Denis Strauss (M14) verbesserte seine Weitsprung-PB auf 4,79 m, Fabian Ruffer (M13) belegte ebenfalls einen Silberplatz, allerdings über 60 m Hürden in 11,55 s, und Mirja Strobelt (W12) war im Hochsprung mit 1,25 m erfolgreich.

Weitere ausgewählte Eintracht-Ergebnisse:

Thedens, Johanna W15 Kugelstoß 6,83 mPlatz 7
Friedrich, LisaW13 60 m Hürden 12,56 s Platz 8
Zümendorf, Lotta W13 Hochsprung 1,25 mPlatz 8
Löffler, Marlene W13 60 m Hürden 12,64 s Platz 10
Steeger, Hanna W12 60 m 9,52 s Platz 3 im 1. VL
Simon, Jule W12 Weitsprung 3,79 m Platz 8
Kübler, AniaW12 60 m 10,28 s Platz 3 im 3. VL
Voigt, Kira W1260 m Hürden13,49 s Platz 4
Kapsch, HannesM12 60 m10,84 sPlatz 4 im 1. VL

Norddeutsche Hallen-Meisterschaften der Senioren in Berlin-Hohenschönhausen, 16.02.20

Wie gewohnt erfolgreich agierten Anne-Kathrin Eriksen und Gerhard Flachowsky bei Senioren-Meisterschaften. Auch wenn die "Norddeutschen" unter starken organisatorischen Mängeln litten und von den AthletInnen viel Nachsicht mitgebracht werden musste, so zählten am Ende für das bewährte Eintracht-Duo die Medaillen. Anne-Kathrin Eriksen (W75) heimste zwei Titel ein im Weitsprung mit 2,40 m und im 60 m-Lauf, wobei sie allerdings der polnischen Konkurrentin Maria Gasowska den Vortritt lassen musste (11,87 s gegen 12,18 s). Gerhard Flachowsky (M75) gewann Bronze über 800 Meter in 3:29,40 min und verzichtete anschließend aufgrund der nicht befriedigenden Zeit auf den 1500 m-Start.

nach oben