NEWS // Wintersport

Zurück

Mittwoch 30.01.2019

Daniel Debertin siegt beim Tannheimer Skitrail

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte

(pl) Der Sieger auf der Königsetappe des Tannheimer Skitrails, eines der wichtigsten Volkslaufereignisse im nördlichen Alpenraum, kommt in diesem Jahr aus Braunschweig! Nach den 60 anspruchsvollen Kilometern, die in freier Technik auf recht eisigen Pisten das Oberjoch rauf und wieder runter führten, lag Daniel Debertin im Ziel 2:18 Minuten vor dem zweitplatzierten und fuhr letztlich einen ungefährdeten Sieg ein, der den bisher wohl größten Erfolg unserer Vereinsgeschichte darstellt.

Schon relativ früh kristallisierte sich eine 5-köpfige Führungsgruppe heraus, in der Daniel mitlaufen konnte. Vom Oberjoch in Richtung Haldensee konnte jeder in der Gruppe von der Zusammenarbeit profitieren, der Wind blies kräftig und ein wenig Windschatten hilft, die Kräfte zu schonen. Ungefähr 10 Kilometer vor dem Ziel, als die Strecke drehte und der Wind im Rücken stand, wagte Daniel die Attacke. Es gelang ihm, eine Lücke zu reißen, die die Konkurrenz nicht mehr schließen konnte. Damit war ihm nicht nur der Gesamtsieg über 60 km sicher, er gewann auch die dotierte Sprintwertung.

Auch die übrigen elf Einträchtler präsentieren sich stark

Neben Daniel Debertin waren noch Martin Rejzek und Dirk Debertin vom Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathon-Team auf der Langstrecke unterwegs, die die Plätze 18 (3. Platz AK M40) und 23 (5. Platz AK M50) belegten.

Auch auf den kürzeren Strecken waren unsere Läufer am Start: Helena Rejzkova wurde über 36 km Vierte und verpasste das Podest nur um 24 Sekunden. Den Scheck für Platz Drei in der Sprintwertung konnte sie sich dennoch sichern. Ihre Altersklasse W40 gewann sie mit klarem Vorsprung. Auf der selben Distanz belegte Frank Leppla Platz 149.

Bester Braunschweiger Starter auf 19 km war Fabian Mayer, der den 14. Platz im Gesamtklassement inne hatte. Dicht gefolgt kam Sebastian Schmidt mit nur einer knappen Minute Rückstand auf Fabian auf Platz 17 ins Ziel. Paul Lüneburg kam auf Platz 31. Bei den Damen auf dieser Distanz hielt Lea Leppla die Braunschweiger Farben hoch. Sie belegte ebenfalls den 31. Rang bei den Damen.

Bereits am Samstag herrschte in Tannheim Wettkampfbetrieb. 13 und 33 km in klassischer Technik mussten in tiefem Neuschnee absolviert werden, was das Rennen sehr anstrengend machte. Auf weiten Teilen der Strecke waren die Spuren zugeschneit und zugeweht. Trotz dieser sehr schweren Bedingungen ging Fabian Hartig die 33 km ohne Wachs an, alle 368 Höhenmeter mussten im Doppelstockschub bezwungen werden.

Trotzdem lief Fabian über fast die gesamte Renndistanz in der Spitzengruppe mit. Erst kurz vor dem Ende konnten sich der Sieger und der Zweitplatzierte vom Rest der Gruppe absetzen. Im Zielsprint um Platz drei belegte Fabian letztlich Platz 6. Aufs Podium fehlten Fabian nur 2 Sekunden, und sogar auf den zweitplatzierten Weltcup-Starter Max Olex hatte Fabian gerade einmal 20 Sekunden Rückstand. Auf gleicher Distanz war auch Fabian Mayer unterwegs, er wurde insgesamt 30.

Auf 13 km waren Daniel Debertin, Paul Lüneburg und Sebastian Schmidt unterwegs. Daniel kämpfe um den zweiten Platz, musste sich aber um eine halbe Sekunde geschlagen geben und wurde dritter. Der Tagessieger Ueli Schnider, amtierender Schweizer Meister über 15 km klassisch, lief an diesem Tag ein Rennen für sich. Dahinter platzierten sich Paul und Sebastian auf den Plätzen 13 und 17.

Auch bei den Kinderrennen waren Einträchtler am Start. Adelka Rejzkova gewann in ihrer Altersklasse den Technikparcours, Matej Rejzek belegte Platz 5. Zudem startete Matej über die 4 km Kurzdistanz, auf der er in der Gesamtwertung den 20. Rang erlief.

Insgesamt stehen nach diesem Wochenende eine Menge toller Ergebnisse für die Eintracht zu Buche, deren Langlaufsparte sich auch in Österreich immer mehr einen Namen macht.

Foto: ©Rolf Marke

nach oben