NEWS // Leichtathletik

Zurück

Mittwoch 23.05.2018

Die ersten Bahntitel sind vergeben

Titel,Platzierungen und Bestleistungen

Eintrachts Nachwuchs bei den KM I (Fotograf Lars Gottwaldt)

Landesmeisterschaften Lang-Staffeln und -Strecken in Molbergen, 20.04.18

Auch die schwache Beteiligung in den 3 x 1000 m - Staffeln konnte die Spannung auf das Hauptrennen Männer / U23 / U20 nicht schmälern. Wieder einmal hieß es: LG Braunschweig gegen "den Rest der Welt". Der Sieg von Viktor Kuk, Julius Lawnik und Andreas Lange in 7:31,96 min war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, aber um den Juniorentitel entbrannte ein Zweikampf bis zur Ziellinie. Startläufer Henrik Wagner hielt Anschluss zur Spitze und lief mit handgestoppten 2:36 min eine inoffizielle PB. Mit einer Sekunde Rückstand übergab er den Staffelstab an den MTVer David Brecht, der sich bis eingangs der Zielgeraden klug im Windschatten von Lars Rolfes (OTB Osnabrück) hielt, ihn dann überlief und den Staffelstab an seinen Vereinskameraden Max Dieterich übergab. Wenn man nun weiß, dass der Osnabrücker Schlussläufer Josh Pütz luxemburgischer Nationalläufer ist und eine 800 m-PB von knapp über 1:50 min aufweist, war schon damit zu rechnen, dass es am Ende nicht reichen könnte. Josh Pütz übernahm die Führung, Doch Max Dieterich ließ sich nicht abschütteln, packte am Ende seinen gefürchteten Schlussspurt aus und machte mit fast einer Sekunde Vorsprung den LG-Sieg in 7:40,96 min perfekt. Von vornherein chancenlos, aber mit Freude dabei, war das LG-U20-Trio in das Hauptrennen gegangen. Ihres schnellsten Läufers Max Dieterich "beraubt", war es Sikko Tammena (MTV), Michel Siebert und Darko Bonka (beide Eintracht) nicht möglich, der starken Konkurrenz auch nur im Ansatz zu folgen (Platz 3 in 8:34,74 min). Bemerkenswert dabei ist, dass die beiden führendenden U20-Teams StG Löningen und LG Osnabrück sogar noch schneller waren als die siegreiche LG-Junioren-Staffel.

BM Langhürden, Hindernis, Stabhochsprung, Dreisprung in Bad Harzburg, 01.05.18

Als einzige Einträchtlerin ging bei diesen Meisterschaften Ann-Kathrin Schmidt an den Start. Sie wurde mit 10,21 m (PB) Vizemeisterin im Dreisprung der Frauen.

Offene Kreismeisterschaften Mehrkampf und Staffeln in Edemissen, 05./06.05.18

Eintrachts Mehrkämpferin Ann-Kathrin Schmidt ließ sich diese Startmöglichkeit nicht entgehen und belohnte sich mit einem Top-Ergebnis im Siebenkampf. Bestzeit über 100 m Hürden (18,25 s), Bestweite im Kugelstoß (10,16 m) und weitere fünf Ergebnisse nahe ihrer persönlichen Bestleistungen summierten sich zu 3.716 Punkten, 144 Punkte über ihrer bisherigen PB aus dem Jahre 2016.

Kreismeisterschaften I in Braunschweig, 05.05.18

Mit einer großen Schar von Kindern und Jugendlichen beteiligte sich der BTSV Eintracht an den Kreismeisterschaften I. Gleichzeitig fiel auf, dass nur sieben Erwachsene zu den Titelkämpfen antraten.

Gleich bei seinem ersten Auftritt in der Braunschweiger Leichtathletikszene setzte Philip Lipka ein besonderes Zeichen. Der Junior wurde 100 m-Kreismeister in 11,50 s. Außerdem trug er zusammen mit einem weiteren Eintracht-"Neuling" Marc Müggenburg dazu bei, dass die 4 x 100 m-Staffel der LG siegreich die Stadionrunde in 45,15 s absolvierte. Katja Radmilovic ( 10:30,49 min) und Henrik Wagner (9:00,39 min) überzeugten mit ihren 3.000 m-Siegen, und Mittelstrecklerin Jessica Achilles gewann über 100 Meter in 13,74 s.

Als jüngster Einträchtler ging Finn Steller (M08, Dritter über 50 Meter in 9,28 s) an den Start. Erster Doppelsieger wurde Tristan Kuska (M13) im 75 m-Sprint (11,16 s) und im Weitsprung (4,33 m). Torben Gottwaldt (M15) war über 100 Meter (12,42 s) und im Weitsprung (5,47 m) erwartungs­gemäß ungefährdet. In der AK mU18 war Louay Safi Kurvenläufer beim 4 x 100 m-Gold des LG-Quartetts.

Die weiteren zwölf Titel gingen an die jungen Einträchtlerinnen. Jule Simon (W09) war zweimal erfolgreich (50 m in schnellen 8,28 s, Schlagball 21,00 m). An einer weiteren Goldmedaille war sie als U10-Staffelmitglied beteiligt. Pia Weidl, Kira Voigt und Marlene Spieker standen ihr auf der Tartanbahn zur Seite (4 x 50 m in 33,66 s). In der AK W11 bewies Madlin Tolle erneut ihr besonderes Sprinttalent (50 m in 7,94 s). Sie führte auch die U12-Staffel zusammen mit Mirja Strobelt, Janna Scheffer und Marlene Löffler zum Sieg (4 x 50 m in 31,88 s, zurzeit Platz 1 in der NLV-Bestenliste). Lillian Krug (W12) überwand mit 4,04 m im Weitsprung zum ersten Mal die 4 m-Grenze. Lina Stolle (W14) sprintete auf Platz 2 der NLV-Bestenliste (100 m in 13,23 s). Eine vergleichbare Top-Leistung gelang ihr auch im Weitsprung mit 4,98 m. Annika Tolle (W15) stand ihr da nur wenig nach (100 m in 13,39 s und 4,92 m im Weitsprung). Darüber hinaus siegten die beiden U16-Athletinnen zusammen mit Olivia Brandt und Maja Lüttge auch über 4 x 100 m in 54,27 s. Beatrice Koch (W15) verbesserte ihre PB im Weitsprung um vier Zentimeter auf jetzt genau 5 Meter. Sie war außerdem Mitglied in der siegreichen LG-wU18-Staffel (4 x 100 m in 53,70 s).

Neben diesen 22 Titel-Gewinnen bzw. -Beteiligungen gab es eine Reihe von weiteren bemerkenswerten Leistungen.

Eine Auswahl:

- Möller, Samuel                  M10                  50 m            8,23 s       Platz 2

- Tolle, Noah                        M11                  50 m             8,11 s      Platz 2

- Voigt, Kira                          W09                 50 m             8,66 s      Platz 2

- Grube, Luzie                      W12                 75 m            11,41 s     Platz 3

- Krug, Anielle                      W13        Weitsprung            4,36 m     Platz 2

- Brandt, Olivia                     W14        Weitsprung             4,62 m     Platz 2

- Wagner, Wiebke              wU18             3.000 m    11:08,98 min     Platz 2

Die wU14-Staffel mit Lillian und Anielle Krug, Lina Gottwaldt und Johanna Thedens lief über 4 x 75 m auf Platz 3 der NLV-Bestenliste (44,09 s hinter LG I in 43,94 s).

Bezirksmeisterschaften Mä/Fr/U20/U18 in Göttingen, 13.05.18

Bei den teilweise außerordentlich schwach besetzten Feldern auch in den klassischen Leichtathletikdisziplinen fielen Titelgewinne manchmal wie reife Früchte in den Schoß. So siegten Felix Wildemann (U18, 61,39 s), Michel Siebert (U20, 64,05 s) und Katja Radmilovic (64,01 s) über 400 Meter ohne Gegnerschaft, sodass sie ihr tatsächliches Leistungsvermögen noch nicht aufdecken mussten. Die Geschwister Wagner lieferten über die Stadionrunde solide Ergebnisse ab. Wiebke (U18, 66,89 s) und Henrik (56,11 s) kamen jeweils auf dem Silberrang ein und können ihre Zeiten als gelungenen Schnelligkeitstest "abhaken".

Torben Gottwaldt (M15) probte seine Mehrkampffähigkeiten in der AK U18. Über 110 m Hürden kam er in 16,41 s vor dem gleichaltrigen Finn Bähr von der LG Nordharz ins Ziel, die 5 kg-Kugel landete bei 11,23 m, der 1,5 kg-Diskus flog auf 34,10 m und im Hochsprung blieb er bei enttäuschenden 1,55 m "hängen". Gold, dreimal Silber und noch einmal Gold als Mitglied der LG-4 x 100 m-Staffel (47,97 s) waren die erfolgreiche Ausbeute dieses "Ausflugs" in die höhere Altersklasse.

Wesentlich besser lief es im Hochsprung bei Beatrice Koch (U18). Sie verfehlte bei ihrem Sprung über 1,50 m ihre PB nur um 2 Zentimeter. Mit dieser Höhe durfte sie gemeinsam mit Maike Kessler (MTV Wolfenbüttel) auf dem "Treppchen" ganz oben stehen. Auch mit der 4 x 100 m-Staffel der LG war sie erfolgreich unterwegs (Gold in 52,10 s). Für die Staffel hatte sie sich durch Platz 8 im 100 m-Endlauf qualifiziert (13,85 s,VL 13,71 s). Schneller allerdings war Annika Tolle (W15), die "hochgemeldet" Platz 5 in 13,54 s belegte. Im Vorlauf stellte sie mit 13,21 s sogar eine persönliche Bestzeit auf, und im Weitsprung gelang ihr mit 4,73 m ein "Satz" auf den Bronzeplatz.

Wenn es um Schnelligkeit geht, darf Philip Lipka nicht unerwähnt bleiben. Er ist zurzeit Braunschweigs schnellster 100 m-Sprinter (Platz 8 in 11,76 s, VL 11,59 s). Auch Mehrkämpferin Ann-Kathrin Schmidt präsentierte sich in prächtiger Sprint-Form. Sie unterbot mit 12,92 s zum ersten Mal die 13 s-Grenze in einem 100 m-Lauf. Die 200 Meter "trommelte" sie in 26,93 s herunter (Platz 4 in PB). Dazu kam ein Weitsprung erstmalig über 5 Meter (Platz 4 mit 5,02 m).

Für seine Silbermedaille über 5.000 Meter benötigte Ole Hennseler 17:04,20 min.

Neben seinem 400 m-Sololauf startete Felix Wildemann noch in einem weiteren Rennen ohne Gegnerschaft. Vier LG-ler der AK U20 trugen den Staffelstab in 48,85 s um die Stadionrunde. Als "Belohnung" erhielt das Quartett die Goldmedaille.

 

HaLey

 


 





nach oben