NEWS // Leichtathletik

Zurück

Montag 04.02.2019

Die ersten Meisterschaften des Jahres sind "Geschichte"

Eintrachts Bilanz: 3 Bronzemedaillen bei den Hallen-LM

 Bronzemedaille für Antonia Ullrich (Foto Lars Gottwaldt)

Auch wenn sich Eintrachts "Ausbeute" mit drei Bronzemedaillen gegenüber dem LG-Gesamterfolg (sechs Titelgewinne und weitere Top-Platzierungen) bei den Hallen-Landesmeisterschaften eher bescheiden ausnimmt, so lohnt es doch, sich die Ergebnisse der beiden letzten Wochenenden im Januar ein wenig genauer anzuschauen.

Herausragend bei dieser Analyse ist der Auftritt des W14-Sprinttalents Antonia Ullrich. Sie überzeugte im Vor- und Zwischenlauf im Feld der 42 Starterinnen und erkämpfte sich im 60 m-Finale mit 8,26 s in persönlicher Bestzeit die Bronzemedaille. Zusammen mit Lina Stolle (W15), Anielle Krug (W14) und Olivia Brandt (W15) bildete sie eine schnelle 4x100 m-Staffel, die mit 54,23 s und Platz 6 ihr Potenzial für die Bahnsaison andeutete. Die letztjährige W15-Landesmeisterin im Dreisprung Emily Kühn (PB mit 10,72 m), damals noch im Trikot des MTV Hondelage, stand an beiden Wochenenden an der Ablaufmarke ihrer augenblicklichen Paradedisziplin. Da der Anlauf noch nicht optimal klappte, sind die U18-Bronzemedaille (10,28 m) und der 4. Platz am 26.01.19 in der AK U20 (10,35 m) als Erfolg zu werten. Darüber hinaus sprang Emily noch auf Platz 6 im U18-Weitsprung mit 4,90 m. Auch Mehrkämpfer Torben Gottwaldt muss sich in seine neue Alterklasse U18 hineinkämpfen. Nicht unbedingt als Schnellstarter bekannt, "stürmte" er mit 9,18 s auf Platz 4 über 60 m Hürden. Da dürften ihm im Sommer die 110 m Hürden besser liegen. Mit der noch ungewohnten 5 kg-Kugel gelang ihm ein Stoß auf gute 12,45 m (Platz 7), und im Hochsprung war ein leichter "Aufwärts"trend zu erkennen (Platz 8 mit 1,75 m) nach eher Stillstand im vergangenen Jahr. In der AK U18 liefen vier LG-Athletinnen, u. a. Annika Tolle, über 4x200 Meter 1:52,85 min (Platz 5), während die LG-Frauen , u.a. mit Ann-Kathrin Schmidt, wegen fehlender Konkurrenz mit langsameren 1:53,45 min auf dem Bronzeplatz einkamen.

Noch am Start waren Philip Lipka (7,26 s, Platz 4 im B-Endlauf über 60 Meter), Marc Müggenburg (Mitglied in der 4x200 m-Staffel, Platz 5 mit 1:32,92 min), Benjamin Wegner (Platz 10, 800 Meter in 2:04,01 min) und Lina Gottwaldt (Platz 14 im W14-Hochsprung mit 1,40 m).

Torben Gottwaldt und Emily Kühn als Mitglieder in der siegreichen NLV-Auswahl beim Ländervergleich in Lingen (Archivbild Katharina Rehberg) 

P.S. Bei den Norddeutschen Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg verbesserte Emily Kühn ihre JBL auf 10,52 m. Benjamin Wegner lief über 800 Meter 2:02,73 min.



nach oben