NEWS // Leichtathletik

Zurück

Freitag 19.04.2019

Die magische AKE-Zahl: 25072

W75-Weltrekord über 4 x 200 Meter

Goldmedaille in Weltrekordzeit: Anne-Kathrin Eriksen, Lydia Ritter, Helga Glatzki u. Hannelore Venn (v.l.)

Foto: Privat

Auch wenn unsere Seniorin Anne-Kathrin Eriksen sich seit langem durch zahlreiche Medaillen jeglicher Farbe auf nationalen und internationalen Leichtathletik­-Meisterschaften  große Anerkennung erworben hat, so ist ihr jetzt bei den 8. Hallen-Weltmeisterschaften der Senioren in Torun (Polen) ein darüber hinaus gehendes besonderes Erfolgserlebnis zuteil geworden. Denn nicht der konkurrenzlos erlaufene Weltmeistertitel der deutschen W75-Staffel stellte das herausragende Ereignis dar, sondern dass in diesem Rennen "gegen die Uhr" über 4x200 Meter ein Weltrekord aufgestellt wurde. Ein solcher unerwarteter Rekordlauf in 2:50,72 min zusammen mit der mehrfachen Goldmedaillengewinnerin Lydia Ritter (W80, TuS Rot Weiß Koblenz), Helga Glatzki (CSV Krefeld) und Hannelore Venn (TV Bedburg) war ihr in ihrer langen sportlichen Karriere noch nicht beschieden. Weltmeistertitel in Weltrekordzeit, ein Grund für Eintrachts erfolgreiche Seniorin, voller Stolz auf den 30. März 2019 zurückzublicken.

Hinter diesem absoluten Höhepunkt verblassten natürlich die weiteren sportlichen Ergebnisse. Doch sie sollen nicht unerwähnt bleiben. Die Mitgliedschaft in der Staffel hatte sich Anne-Kathrin durch ihren 7. Platz im 60 m-Lauf erkämpft (SB mit 12,16 s). Ihre besten Platzierungen in Einzeldisziplinen mit jeweils Platz 4 gelangen ihr im Weitsprung (2,65 m) und im Diskuswurf. Sie steigerte ihre PB auf 19,19 m und verfehlte die Bronzemedaille nur um winzige sechs Zentimeter.

nach oben