NEWS // Futsal

Zurück

Sonntag 04.10.2020

Drangphase der Eintracht reicht zum dritten Sieg in Folge

Gleich siebenmal schlug es im Tor der Heimmanschaft ein. (Foto: Martin Ehlert)

Drangphase der Eintracht reicht zum dritten Sieg in Folge Nachdem viele Braunschweiger Fan-Seelen ein denkbar bitteres Wochenende hinnehmen mussten, kann wenigstens Eintracht Braunschweig Futsal diese Bilanz deutlich aufbessern. Beim ersten Auswärtsspiel dieser Saison, dass die Löwen am Samstag nach Hamburg verschlug, holten sie einen souveränen 7:2 Auswärtssieg und gleichzeitig die volle Punkteausbeute aus den ersten drei Spielen.

Mit Rückenwind und einem vollen Kader im Gepäck ging es in die Hansestadt. Dort angekommen kam man zunächst gut in das Spiel. Trotzdem bemerkte man, dass nach den lockeren Auftaktsiegen nun eine gestandene Regionalliga-Mannschaft auf die Eintracht wartete. Dementsprechend intensiv und ausgeglichen verlief die erste Halbzeit. Die Zuschauer konnten Torchancen auf beiden Seiten vermerken. Das erlösendende Tor konnte jedoch keine der beiden Mannschaften erzielen. Zumindest bis kurz vor dem Pausenpfiff. Denn in der 18.Minute fasste sich der spanische Außenspieler Lluc Flores ein Herz und setzte den 1:0 Führungstreffer für die Blau-Gelben. Mit diesem Tor zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt vor Pausenbeginn ging es in die Halbzeit.

Halbzeit zwei war dann der Startschuss für die blau-gelbe Druckphase, die zugleich spielentscheidend sein sollte. Die Eintracht spielte sich in einen Rausch und schaffte es nicht nur gute Abschlüsse zu erzielen, sondern diese nun auch in Tore umzumünzen. Innerhalb von dreizehn Minuten trafen Matthias Raaz (2x), Bülent Sevimli, Niklas Noeske, Thiago Pires und abermals Lluc Flores. So stand es nach 33 Minuten plötzlich 7:0 aus Sicht der Braunschweiger. Einen Offensivdrang, den die Hausherren zu keiner Zeit wirklich kontrollieren konnten. Sicherlich wurde diese Drangphase ebenfalls durch eine Gelb-Rote Karte auf Seiten des FC Maihans begünstigt. Bitter für sie, da sie bis dahin durchaus passabel mithielten. In der Folge kamen die Hamburger noch auf zwei Anschlusstreffer, die sie durch ein hoch stehendes Offensivspiel erzielten. Letztendlich reichte dies aber nicht einmal ansatzweise um den Löwen ihre Punkte noch zu entreißen.

Der Spielplan der Futsaler verspricht weiterhin ein straffes Programm. So geht es bereits am kommenden Samstag auf Braunschweiger Hallenboden weiter. In der Sporthalle Lessinggynassium fordern die Löwen die Gäste von Sparta Futsal Hamburg. Diese reisen unter anderem mit dem Ex-Einträchtler Hendrik Kabelitz an und brennen auf einen Auswärtsdreier. Zuschauer sind ausdrücklich erwünscht und mit Achtung des geltenden Hygienekonzepts auch erlaubt. 

(Lennart Wenk)

nach oben