NEWS // Leichtathletik

Zurück

Mittwoch 18.04.2018

Ein Rückblick auf die Hallensaison

Unterwegs in Hannover, Wolfsburg, Erfurt und Madrid

Anne-Kathrin Eriksen bei den Hallen-EM in Madrid

2. Hallensportfest für AK U12 in Hannover, 25.02.18

Die Grippewelle hatte Lars Gottwaldts Trainingsgruppe fest im Griff. Statt der neun gemeldeten Kinder gingen nur vier an den Start. 

Das verbliebene Quartett ließ sich von diesem Missgeschick nicht beeindrucken. Besonders Finnja Koschlig (W10) überzeugte über 50 Meter mit neuer PB in 8,45 s und Platz 8 unter 62 Teil­nehmerinnen. Schnell unterwegs war auch Noah Tolle (M11). Auch er steigerte im Vorlauf seine PB über die Sprintstrecke (7,99 s) und erkämpfte sich den Einzug ins A-Finale. Rafael Borggrefe (M11) freute sich über seine 800 m-Zeit (Platz 5 in 2:55,59 min).

Weitere Ergebnisse:

- Kuska, Louis                M11                 50 m                   8,55 s

                                                    Weitsprung                   3,15 m         Platz 24

- Tolle, Noah                    M11      Weitsprung                  3,68 m         Platz   9

- Koschlig, Finnja            W10              800 m           3:19,22 min        Platz    8

Deutsche Hallenmeisterschaften Senioren in Erfurt, 02.-04.03.18

Auch wenn Anne-Kathrin Eriksen (W70) mit ihren Leistungen nicht zufrieden war, so konnte sie am Ende doch auf zwei Bronzemedaillen im Weitsprung (2,59 m) und im 60 m-Sprint (12,24 s) verweisen. Der Diskus landete bei 16,93 m. Diese Weite reichte für Platz 6.

offene Hallen-Kreismeisterschaften in Wolfsburg, 11.03.18

Außer Konkurrenz starteten sechs EinträchtlerInnen unter der Betreuung von Lars Tolle in Wolfsburg. Annika Tolle (W15) und Torben Gottwaldt (M15) testeten ihre Form direkt nach dem Kadertraining in Hannover. Tim Herwagen, Felix Wildemann , Madlen Isabelle Wende und Olivia Brandt konnten da nur auf die bescheidenen Übungsmöglichkeiten in Braunschweig verweisen. Trotzdem erzielte das Sechstett eine Reihe von persönlichen Bestleistungen. Die Freiluftsaison kann also kommen.

- Herwagen, Tim                          U20                     60 m        7,85 s (PB)

- Wildemann, Felix                       U20           Weitsprung       4,60 m (PB)

- Wende, Madlen Isabelle            U20           Weitsprung      4,43 m

- Gottwaldt, Torben                      M15                     60 m      8,24 s (PB)

- Tolle, Annika                              W15                    60 m      8,49 s (PB)

                                                                   60 m Hürden        9,78 s (PB)

- Brandt, Olivia                             W14         Weitsprung        4,56 m (PB)

3. Hallensportfest für AK U14 in Hannover, 11.03.18

Erfreulich, dass neben Lina Gottwaldt noch vier weitere U14-Einträchtlerinnen an den Start gingen.
Zum ersten Mal dabei war Olivia Manka (W12). Über 60 Meter (9,40 s), im Weitsprung (3,71 m) und im Hochsprung (1,25 m) gab sie ihre Visitenkarte ab. Lilian Krug (W12) sprintete mit 9,23 s in den C-Endlauf, sprang weit und hoch (3,49 m und 1,25 m). In der AK W13 ging es für Lina Gottwaldt und Anielle Krug noch ein wenig höher hinaus. Mit 1,35 m belegten sie die Plätze 6 und 7. Als schnellste Eintracht-Sprinterin erwies sich Anielle mit 8,91 s (Platz 7 im B-Endlauf). Maria Feisthauer erreichte mit 9,16 s den C-Endlauf. Aufgrund der 45 Teilnehmerinnen im Weitsprung musste der Wettkampf auf zwei Anlagen durchgeführt werden. Trotz guter persönlicher Ergebnisse "landeten" die drei W13-Einträchtlerinnen "nur" im Mittelfeld.

- Krug, Anielle        3,99 m

- Feisthauer, Maria 3,85 m

- Gottwaldt, Lina     3,54 m

Beste in der Konkurrenz war Chelsea Kadiri vom SC Magdeburg mit hervorragenden 5,07 m.

Hallen-Europameisterschaften der Senioren in Madrid, 19.-24.03.18

Seit vielen, vielen Jahren bereist unsere Seniorin Anne-Kathrin Eriksen die Welt, um an den Großereignissen der Seniorenleichtathletik teilzunehmen. Da ist Madrid noch vergleichsweise nah und kein Grund, die Herausforderung zu verpassen. Natürlich dient eine solche Reise nicht nur dem Auffrischen von langjährigen Freundschaften, sondern auch dem sportlichen Vergleich, durchaus verbunden mit persönlichem Ehrgeiz. Oft sind die Felder in den Altersklassen klein, dann zählt die erzielte Weite oder die erreichte Zeit. So ist es verständlich, dass Anne-Kathrin Eriksen sich im Weitsprung trotz der Bronzemedaille mehr erhofft hatte, denn statt 2,79 m hätte es auch ein Sprung über die 3 m-Grenze sein dürfen. Ihr 60 m-Sprint auf Platz 7 endete nach 12,11 Sekunden. Der Diskus flog nur auf 14,92 m, sodass der Endkampf knapp verfehlt wurde.

Eine weitere Bronzemedaille fiel der Einträchtlerin förmlich in den Schoß. Denn in der AK W65 fand sich nur ein DLV-Trio, um eine 4 x 200 m-Staffel zu bilden. Anne-Kathrin stellte sich den "Jüngeren" zur Verfügung. Das Quartett konnte zwar in den Kampf um den EM-Titel nicht eingreifen, doch für den Einsatz ist die Bronzemedaille mehr als ein Trost.





nach oben