NEWS // Basketball

Zurück

Montag 20.01.2014

Eintracht auf Play-off-Kurs

Die Zweitliga-Basketballerinnen besiegten Grünberg und bleiben Tabellendritter

von Henning Brand

Als Liga-Neuling mischen die Basketballerinnen Eintrachts die zweite Bundesliga weiterhin mächtig auf. Im Spitzenspiel überrannten sie die Baskets Grünberg und durften letztlich über ein ungefährdetes 90:71 (46:32) jubeln.

Nur der Start in die Partie misslang. Drei Grünberger Dreier schlugen in kurzer Zeit im Eintracht-Korb ein. Doch Taktikfuchs Andreas Hundt blieb ruhig, stellte die Verteidigung seiner Mannschaft um, so dass die Gäste weniger Raum zum Werfen hatten. Und er konnte gelassen zusehen, wie seine Formation das Spiel ab dem 40:30 fest im Griff hatte.

„Alle haben gut mitgemacht. Das war klasse Engagement in der Defensive. Daher haben wir das Reboundduell auch klar mit 51:34 gewonnen“, lobte der Coach. Gleichwohl räumte er ein, dass Grünberg auf der Centerposition ersatzgeschwächt angereist war. „Es war daher nicht so schwer zu gewinnen, wie wir dachten.“

Richtig gut präsentierten sich die Talente der Blau-Gelben. Carolin Clifford, die Jüngste, hatte eine Phase, in der alles gelang. Ein guter Pass, zwei verwandelte Freiwürfe und ein Notdreier – losgelassen im Fallen aus einer Hand zum 73:55.

Auch Lara Ashour durfte sich freuen. Als Stammkraft der Reserve gelangen ihr aus der Mitteldistanz ihre ersten Bundesliga-Zähler zum 86:69.

Wie gut das Teamspiel der Blau-Gelben funktionierte, bewies folgende Szene. Als Insa Brokmann, die meist wenig spielt, freistand, hätte sie die Gunst der Stunde auf Punkte egoistisch nutzen können. Doch sie sah die noch besser postierte Amerikanerin Alysha Womack und bediente sie mit einem Traumpass. Und Womack ließ sich nicht lange bitten, traf sicher. Mit 29 Punkten brillierte sie erneut.

Diese Spielweise ist es, die das Aufgebot von Andreas Hundt im bisherigen Saisonverlauf so sehr auszeichnet.

Langsam kann sich das Team Gedanken über eine Teilnahme an den Play-offs machen. Die ersten Vier tragen diese aus. Diesbezüglich bewahrte Hundt Lockerheit. „Wir sind doch Dritter“, beantwortete er grinsend die Frage, ob Rang vier nun das neue Saisonziel ist.

 

Eintracht:

Womack 29 (56% Würfe, 5 Ballgewinne), Hueske-Böcher 24 (47%), Weber 10, Wohlberg 8 (16 Rebounds), Berger 6, Clifford 5, Burkhardt 4, Ashour 2, Slazyk 2, Petzold, Kock, Brokmann.

 

Braunschweiger Zeitung:

 

Gießener Anzeiger:

 

Spieltag und Tabelle:

 

Scouting:

 

Fotos: Birk Meinhart

nach oben