NEWS // Futsal

Zurück

Montag 09.03.2020

Eintracht Futsal lässt beim Aufsteiger Punkte liegen

Ein kämpferischer Auftritt blieb letztendlich unbelohnt. (Foto:Martin Ehlert)

In der Futsal-Regionalliga-Nord musste die Futsalabteilung von Eintracht Braunschweig eine knappe sowie unerwartete Niederlage hinnehmen. Gegen den Buchholzer FC verlor man mit 3:2 (1:2).

 

Bereits im Hinspiel war es zu Vernehmen. Seinerzeit konnte Eintracht Futsal den Aufsteiger nach langem Fight mit 6:5 in die Knie zwingen. Der Eindruck damals war, dass die Buchholzer trotz des Aufsteiger-Daseins eine schlagkräftige Mannschaft sind. Dieser Eindruck bestätigte sich nun umso mehr.

 

Kaum ertönte der Anpfiff war es auch schon passiert. Der Gastgeber legte das 1:0 auf. Der Torschützte, Melvin Krolikowski, eine der Konstanten im Team der Buchholzer, machte dabei auch vor seinen Kollegen aus der Niedersachsen-Auswahl keinen Halt. In der Folge wussten beide Teams mit frischem Offensiv-Fußball zu überzeugen. Das Spiel lief teilweise so schnell, dass sich die Zuschauer konzentrieren mussten, dem Geschehen folgen zu können. Letztlich fletschten die Löwen die Zähne. In der zehnten Minute netzte Strafraumstürmer Thiago Pires zum 1:1. Dieser Treffer machte den Braunschweigern so richtig Mut. Sie waren die Mannschaft, die am Drücker blieb und sich Chance um Chance herausspielte. Kurz vor der Pause ereignete sich dann der Stimmungs-Höhepunkt bei der Eintracht. Der spielende Trainer Olcay Irek zeigte seinen Schützlingen, dass auch er sein Handwerk nicht verlernt hat und traf elegant zum 1:2.

 

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt. Zunächst kamen die Blau-Gelben gut aus der Kabine. Weiterhin wurde zielorientiert gespielt. Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:3 blieb den Löwen jedoch verwehrt. Und so kam es, dass der BFC zurück ins Spiel fand. In der 32.Spielminute erzielte Patrik Krause den Ausgleich für die Hausherren. Fortan begangen die Löwen zu schwimmen. Nach einer guten Kombination der Buchholzer zog Jawid Haidari die Notbremse. Dafür wurde er gnadenlos mit der roten Karte bestraft. Das ließ sich der BFC wiederum nicht zweimal sagen und erzielte eiskalt das 3:2. Anstatt nun jedoch die Schlussoffensive einzuleiten, kassierten die Löwen eine weitere rote Karte. Und so war auch das stärkste Anrennen nutzlos, die Hausherren verteidigten zu clever, sodass es für die Löwenstädter nichts mehr zu holen gab.

 

Umso mehr Grund dafür nach vorne zu schauen. Der angepeilte Platz 3 ist für die Futsalabteilung zwar immer noch in greifbarer Nähe, jedoch bahnt sich nun ein Zweikampf an. Sparta Futsal Hamburg steht nun nämlich, punktgleich mit der Eintracht, auf Platz vier. Wer nun also die letzte Saisonchance nutzen möchte, um Eintracht Futsal live zu sehen, sollte am kommenden Samstag die Alte Waage aufsuchen. Ab 19 Uhr geht es da gegen keinem geringeren als dem FC St. Pauli.

 

nach oben