NEWS // Basketball

Zurück

Dienstag 08.03.2016

Eintracht lässt sich in Berlin hängen

Die Zweitliga-Basketballerinnen verlieren chancenlos 47:68 beim TuS Lichterfelde

Am vorletzten Spieltag der Hauptrunde kassierten Eintracht Braunschweigs Zweitliga-Basketballerinnen nach der Pleite im Derby mit Wolfenbüttel erneut eine Schlappe. Sie unterlagen mit 47:68 (21:45) beim TuS Lichterfelde. Die Blau-Gelben müssen zum Abschluss gegen Bergisch Gladbach ran. Dann ist die Saison mit dem Erreichen des Klassenerhalts beendet.

"Dann wollen wir noch einmal siegen und zeigen, dass wir mit einer jungen Mannschaft eine tolle Saison gespielt haben", sagt Trainer Pierre Hohn. In Berlin sei dies nicht gelungen. Seine Truppe habe es nicht geschafft, sich zusammenzureißen. Weit weg von Bestform überließ Eintracht den Gastgeberinnen von Beginn an das Zepter und lag nach dem ersten Abschnitt schon mit 7:26 hinten.

Im Rebound waren die Blau-Gelben besser (34:30). Sie machten sich jedoch mit 18 Ballverlusten - Lichterfelde unterliefen nur 9 - und einer schwachen Ausbeute aus der Nahdistanz (13/36 Treffer) das Leben selbst schwer.

US-Spielmacherin Dayeesha Hollins war wieder besser als im Derby. Als einzige Braunschweigerin traf sie zweistellig mit ordentlicher Quote von 54 Prozent.

Ihre Vertreterin Aneliya Draganova machte 6 Punkte, holte 3 Rebounds, gab ein Anspiel und verlor in 20 Minuten Spielzeit nicht einmal den Ball. An der 16-Jährigen lag es ebenso wenig.

 

 

Eintracht:

Hollins 18 (2/2 Dreier, 7 Rebounds), Müller 8, Draganova 6, Sholokhova 5 (5 Rebounds), Haertle 3 (1/2 Dreier), Pöschel 3, Sprenger 3 (1/2 Dreier), Brox 1, Hoffarth (0/6 Würfe), Brokmann.


Spieltag und Tabelle auf Planet Cards DBBL

 

Quelle: Braunschweiger Zeitung / Henning Brand

Fotos(Archiv): Birk Meinhart

nach oben