NEWS // Basketball-Bundesliga

Zurück

Samstag 19.11.2022

Eintracht LionPride siegreich gegen TuS Lichterfelde

Sieg für die Löwinnen

Am vergangenen Samstag kam es zum Duell zwischen den Löwinnen und TuS Lichterfelde. Die Braunschweigerinnen verbuchten einen 51:42 Sieg gegen das Team aus der Hauptstadt.
Eintracht erwischte den besseren Start. Besonders Lena Lingnau war von Beginn an präsent, markierte 7 der 8 Punkte, die das LionPride bis zur 4. Spielminute erzielen konnte. Über die gesamte Begegnung lieferte die Nummer 6 der Braunschweigerinnen eine starke Leistung ab. Aus einer, wie gewohnt starken, Defense punkteten die Blau-Gelben munter weiter. Die Gäste kamen nach gut 4 Minuten Spielzeit durch Katharina Müller zu den ersten Punkten in dieser Partie. Kurz vor Ende des 1. Durchgangs war es Whitney Jacob, die per Dreier und einem weiteren Freiwurf die 18:6 Führung für die Eintracht sicherstellte. Zu Beginn des 2. Viertels taten sich zunächst beide Teams schwer zu scoren. Den Gästen gelangen nach 3 Minuten die ersten Punkte. Die starke Whitney Jacob stellte die Anzeigetafel mit 2 Punkten, gefolgt von einem Dreier zwischenzeitlich auf 23:12, ehe Lena Lingnau ebenfalls mit einem Zweier, gefolgt von einem Dreier auf 28:12 stellte. Zur Halbzeit führten die Gastgeberinnen deutlich mit 32:17. Top-Scorerinnen auf Braunschweiger Seite waren zur Halbzeit Lena Lingnau und Whitney Jacob mit je 11 Punkten. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel. Besonders Katharina Müller kam in Fahrt und erzielte 7 Punkte zum Zwischenstand von 34:27 bei noch gut 5 Spielminuten im 3. Viertel. Im weiteren Verlauf des Viertels gestaltete sich das Spiel ein wenig zerfahren. Am Ende des 3. Durchgangs hatten sich TuSLi auf 39:35 herangekämpft. Das abschließende Viertel musste also die Entscheidung bringen. Sonst die Phase in den vergangenen Spielen, in der die Blau-Gelben oft zu überhastet agierten und einen Erfolg aus der Hand gaben. In diesem Spiel sollte das anders sein. Gleich nach Viertelbeginn war es eine stark aufspielende Ida Bikker, die 2 Punkte einnetzen konnte und den anschließenden Bonusfreiwurf ebenfalls verwandelte. Ilona Brox erhöhte sofort danach per Dreier auf 45:35. Lichterfelde ließ sich nicht wirklich abschütteln, kam noch einmal auf 45:42
heran und zwang Eintracht-Coach Christian Steinwerth zu einer Auszeit. Ilona Brox erzielte einen wichtigen Dreier zum 48:42. Am Ende gewannen die Löwinnen verdient mit 51:42, weil sie das Spiel konzentriert zu Ende gebracht haben. Löwinnen-Coach Christian Steinwerth nach dem Spiel. „Im Gegensatz zum verloren Pokalspiel, wo wir eigentlich mit einer U 18 aufgelaufen sind, war unsere Personallage heute einfach etwas besser. In der ersten Halbzeit haben wir erneut stark verteidigt. Das ist uns im 3. Viertel etwas abhandengekommen. Zudem haben wir offensiv zu wenig produziert. Es ist für mich aber auch verständlich, weil sich die Spielerinnen in einer sehr schwierigen Phase befinden, sie wussten wie wichtig dieses Spiel heute war. Nachdem Lichterfelde immer näher herankam, fingen meine Spielerinnen an zu denken. Als sie wieder aufgehört haben über diese Situation nachzudenken, haben sie auch wieder was reingeschmissen. Wir haben heute erneut über unsere Verteidigung zum Spiel gefunden. Das ist eben der Charakter der Mannschaft. Im Hinblick auf die weiteren Spiele haben wir die Hoffnung, dass die eine oder andere Spielerin zurückkommen kann, gerade weil wir am kommenden Wochenende frei haben. Gegen Herne steht uns ein schweres Spiel bevor. Gegen Grünberg spielen wir in eigener Halle und wollen die Chance nutzen. Den Bock haben wir heute dafür umgestoßen. Der heutige Sieg wird uns dabei sicher helfen“. Erfreulich war zudem, dass alle eingesetzten Braunschweiger Spielerinnen punkten konnten. In zwei Wochen geht es für das LionPride in Herne weiter. Tipp-Off in der H2K-Arena ist am Samstag um 18 Uhr.
Viertel 18:6; 14:11; 7:18; 12:7.
Punkte Braunschweig: Pöschel 4, 6 Rebounds, Wildrich, Lingnau 11, 1 Dreier, Sohn 1, 13 Rebounds, Faustmann, Bikker 6, Loll 5, 7 Rebounds, Brox 8, 2 Dreier, Jacob 16, 3 Dreier, 8 Rebounds.

Foto. Allsportfaces

nach oben