NEWS // Basketball

Zurück

Montag 23.02.2015

Eintrachts Rumpfteam überzeugt

Die Zweitliga-Basketballerinnen unterliegen nach großem Kampf mit 58:61 der TG Neuss.

Von Henning Brand

Der Klassenerhalt ist seit dem Erfolg über Hagen sicher und der Play-off-Zug längst abgefahren. Für Eintrachts Zweitliga-Basketballerinnen gilt es nun, mit guten Leistungen für Aufsehen zu sorgen. Gegen die TG Neuss gelang dieses Vorhaben überzeugend. Personell auf dem Zahnfleisch gehend verlangten die Blau-Gelben der TG nämlich alles ab und verloren nur knapp und unglücklich mit 58:61 (27:34).

Eintracht lag lange hinten. Beim 28:37 (18. Minute) deutete sich sogar eine klare Niederlage an. Doch US-Centerin Brittany Obi-Tabot war so stark wie lange nicht mehr und hielt dagegen.

Beim 37:39 nach einem weiteren Obi-Tabot-Treffer waren die Blau-Gelben voll im Spiel. Die Körpersprache stimmte. Die Mannschaft von Coach Andreas Hundt schien an eine Überraschung zu glauben und spielte selbstbewusst nach vorne.

Der Schlüssel, um Neuss in Bedrängnis zu bringen, war, den Korb zu attackieren. "Das haben wir richtig gut gemacht", lobte Hundt. Obi-Tabot gelang das 50:50. Center-Kollegin Veronika Slazyk legte nach schönem Anspiel von Spielmacherin Sade Jackson in der Luft werfend nach und besorgte die 54:52-Führung.

Doch Neuss wurde nicht nervös und antwortete im Stil eines Spitzenteams zur eigenen 59:54-Führung. Eintracht gab nicht auf. Ein Jackson-Dreier zum 57:59 machte es wieder spannend.

Beim 58:61 besaß Eintracht den letzten Angriff. Sieben Sekunden waren noch zu spielen. Veronika Slazyk stand frei, vergab aber den Dreier zur Verlängerung. Brittany Obi-Tabot war zur Stelle und passte nach einem Offensivrebound sofort zu Jackson, die ihren Dreier mit der Schlusssirene ebenfalls danebensetzte.

Eintracht spielte mehr oder weniger zu sechst - Talent Melody Haertle und Insa Brokmann nach einer Krankheit - standen nur wenige Minuten auf dem Feld.

Für die Leistung gab es von den Rängen daher dementsprechend trotz der Niederlage Applaus. Eine große Kulisse hatte der freie Eintritt allerdings nicht angelockt.

"Das war eine ganz tolle Leistung meines Teams. Es sind leider keine zwei Punkte dabei herausgekommen. Das ist schade", sagte Hundt, der einmal mehr als Motivator glänzte. Nach einer Abwehraktion von Jessica Weber beim Stand von 52:52 eilte er zur Grundlinie und klatschte mit der Flügelspielerin ab.

Eintracht:

Obi-Tabot 21 (13 Rebounds), Jackson 14 ( 11 Rebounds, 4 Anspiele), Weber 7 (9 Rebounds), Slazyk 6 (9 Rebounds), Hoffarth 6, Therre 4, Brokmann, Haertle.

 

Spieltag und Tabelle

 

Quelle: Braunschweiger Zeitung / Fotos: Birk Meinhart

 

 

 

nach oben