NEWS // Wintersport

Zurück

Montag 21.01.2019

Einträchtler überzeugen beim Deutschen Schülercup

4 Top 10 Platzierungen am Notschrei

(jv) Als im Nordic-Center-Notschrei im Südschwarzwald durchgesagt wurde, dass Marielle Elfers soeben mit dem 5. Platz im 3km-Skatingrennen der u14w ihren ersten Diplomplatz im Deutschen Schülercup erlaufen hatten, brachen bei der jungen Sportlerin alle Dämme. Die ganze Anspannung eines harten Trainingsjahres fielen ab, die Ungewissheit, ob man auch alles richtig gemacht hatte, war dahin.

Und für die kleine Abordnung des Niedersächsischen Skiverbandes sollte das nicht der letzte Höhepunkt des Tages bleiben. Kurz darauf lief Anton Schaper in der u14m über 5km sogar bis auf Platz 4 vor. Am Vortag hatte er im 2km-Klassikprolog bereits mit Platz 5 und vor allem mit seinem 2. Platz in der Motorik-Zielsprintwertung für Aufsehen in der Deutschen Skilanglauf-Nachwuchsszene gesorgt. Hier war Marielle auf Platz 8 gelaufen, was bereits eine erhebliche Steigerung gegenüber ihrem 22. und 26. Platz aus der Vorsaison bedeutete.

Neben den beiden Braunschweiger Vorzeigeläufern vervollständigten Matej Rejzek, ebenfalls von der Braunschweiger Eintracht, und George Worth vom SC Buntenbock das Team des NSV. Im Klassikrennen am Samstag war die Vorgabe von Trainer und Betreuer Jan Voigt klar: Schnell in den Rythmus kommen und Tempo aufnehmen, ohne einen Gedanken an die separate Zielsprintwertung zu verlieren, bei der es für die ersten 8 nochmal Zusatzpunkte für die Gesamtwertung des DSC gab. Vielleicht etwas zu gut setzte das Marielle um, die nach gut 6 Minuten Laufzeit völlig ausgepumpt ins Ziel kam und keine Zusatzpunkte ergattern konnte. Trotzdem war der 8. Platz ein toller Auftakt für die Niedersachsen. George dagegen nutzte die Sonderregel, eingeholt von dem hinter ihm gestarteten späteren Zehntplatzierten, setzte er sich im Zielsprint durch und erreichte so die fünftschnellste Zeit auf den letzten 80 Metern. Im Endklassement des Prologs kam er auf Platz 33. Während Anton den 5. Platz perfekt machte, hatte Matej in der ungeliebten klassischen Technik kein gutes Rennen erwischt und kam nur auf Platz 51.

Am Sonntag sah die ausgegebene Taktik anders aus. Bereits in der MItte des Kurses wartete der schwerste Berg. Hier galt es sich, seine Kräfte einzuteilen um nicht zu viel Zeit am Schlußanstieg zu verlieren. Dies setzten alle vier Läufer gut um, alle konnten sich gegenüber dem Vortag nochmal verbessern.

Nach dem ersten DSC-Wochenende liegt Anton nun in der Gesamtwertung auf einem unglaublichen 3. Platz, Marielle liegt bei den Mädchen auf Rang 7. Im Februar und März warten noch zwei weitere Schülercup-Wochenende auf das kleine Niedersächsische Team. Dann wird es hoffentlch auch einen eigenen Wachsbereich für den NSV geben. Den hatten die Veranstalter nämlich schlicht vergessen, war der Verband doch beim letzjährigen Finale am gleichen Ort gar nicht am Start.

nach oben