NEWS // Allgemein

Zurück

Samstag 17.07.2021

Erste Nominierungen für die Aufsichtsratswahl

Wahlausschuss gibt Kandidierende bekannt

Der Wahlausschuss des BTSV Eintracht von 1895 e.V., bestehend aus den Vorstandsmitgliedern sowie dem Präsidium des BTSV, hat nach drei Wahlausschusssitzungen bislang folgende Kandidatinnen und Kandidaten nominiert, die sich auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, dem 20. Juli 2021 für die Aufnahme in den Aufsichtsrat der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA zur Wahl stellen:

  • Rainer Cech
  • Rüdiger Warnke
  • Hildegard Eckhardt
  • Jens-Uwe Freitag
  • Torsten Sümnich

Christoph Bratmann gehört als Präsident des Gesamtvereins automatisch diesem Gremium an.

„Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist Kandidatinnen und Kandidaten für den Aufsichtsrat aufzustellen, die die für uns wichtigen Bereiche Wirtschaft, Sponsoring und sportliche Kompetenz inhaltlich sehr gut abbilden. In dieser personellen Besetzung sehen wir uns für die vor uns liegenden Herausforderungen gut aufgestellt. Wir danken daher allen, die bereit sind in dieser Phase Verantwortung für die Eintracht zu übernehmen. Den Wahlvorschlag der Fanabteilung, Reiner Albring als deren Vertreter für einen Platz im Aufsichtsrat zur Wahl zu stellen, hat der Wahlausschuss abgelehnt. Dies begründet sich zum einen auf seiner möglichen Befangenheit als aktiver Redakteur der Braunschweiger Zeitung. Zum anderen ist er als freiberuflicher Mitarbeiter der Firma Alpha Sports tätig. Bei dieser handelt es sich als Beratungsagentur, welche unter anderem Profifußballsportler in Versicherungsfragen vertritt. Diese Tatsachen stellen für den Wahlausschuss einen nicht überbrückbaren Interessensgegensatz dar. Aus Sicht des Gremiums ist die hochsensible Arbeit des Aufsichtsrates mit den beruflichen Tätigkeiten von Reiner Albring nicht in Einklang zu bringen. Zudem zweifelt der Ausschuss nach seiner persönlichen Vorstellung daran, dass er die notwendigen integrativen Fähigkeiten einbringen kann, da sein Auftritt allgemein als provokant und polarisierend empfunden wurde. Darüber hinaus hat der Kandidat Aussagen getätigt, welche dem Leitbild des BTSV Eintracht von 1895 e.V. deutlich widersprechen. Da die Fanabteilung keinen Ersatzvorschlag eingebracht hat, bleibt der Platz des Fanvertreters vorerst unbesetzt“, so Simone Hübner-Weber, Sprecherin des Wahlausschusses.

Der Wahlausschuss verständigte sich zudem auf eine grundlegende Struktur des Aufsichtsrates. Neben dem Präsidenten soll ein weiteres Mitglied des Präsidiums ein Mandat erhalten. Weitere Mandate sind für Persönlichkeiten mit Erfahrungen im Fußball sowie Vertreter*innen aus den Bereichen Wirtschaft und Sponsoren vorgesehen. Vervollständigt wird das Gremium durch eine/n Vertreter*in der Fanabteilung.

Zur Komplettierung des Aufsichtsrates finden aktuell weitere Gespräche statt. Es soll noch ein/e weitere/r Vertreter*in mit Fußballexpertise und ein/e Vertreter*in des Hauptsponsors Volkswagen benannt werden. Sobald der Wahlausschuss Kandidat*innen normiert hat, wird das über die Homepage eintracht.com veröffentlicht.

nach oben