NEWS // Wintersport

Zurück

Montag 07.02.2022

In sportlicher Höchstform auf den Spuren König Ludwigs in Oberammergau

Eintrachts Wintersportler erneut erfolgreich bei internationalen Wettkämpfen

(jp) Eine Delegation von Eintrachts Wintersportler, darunter das semiprofessionelle Eleven Eintracht Braunschweig Ski Marathon Team, bereiste über das Wochenende die schönen Ammergauer Alpen im äußersten Süden Deutschlands, um an der traditionsträchtigen Skilanglauf-Rennserie des König-Ludwig-Laufs teilzunehmen.
Die Wettkämpfe wurden über 10km, die Halbmarathondistanz sowie die Marathondistanz in freier Technik am Samstag und in klassischer Technik am Sonntag ausgetragen.
Wie viele andere Wettkämpfe, musste der König-Ludwig-Lauf (KLL) aus pandemischen Gründen (2021) sowie fehlendem Schnee (2020) abgesagt werden. Dieses Jahr glänzte das verschneite Tal um das bekannte Schloss Linderhof König Ludwigs II. jedoch in gleißendem Sonnenschein und schnellen, leicht vereisten Loipen. Bei zu erwartendem schnellen Rennen gingen am Samstag über die Königsdisziplin von 43km gleich drei Läufer der Eintracht an den Start. Der beim Lemmingloppet bereits siegreiche Daniel Debertin konnte sich bei knapp 400 Startern erneut durchsetzen und einen starken sechsten Platz belegen. Vater Dirk Debertin, der schon über Jahre immer wieder Erfolge in internationalen Rennen feiern konnte, belegte in der Klasse Herren 51 den Silberrang. Martin Rejzek, bekannt für starke Resultate in freier Technik über Marathondistanzen, stand in der Klasse Herren 46 sogar ganz oben auf dem Stockerl.  
Über die Halbmarathondistanz konnte Fabian Hartig, welcher sich bereits beim Lemmingloppet den zweiten Platz sicherte, sein Abonnement auf dem Treppchen an zweiter Position wiederum geltend machen. Paul Lüneburg folgte lange der Spitzengruppen im Halbmarathonrennen, musste schlussendlich jedoch abreißen lassen und sich mit einem zufriedenstellenden 15. Platz begnügen.
Der Nachwuchs der Wintersportler mischte zudem die Juniorenklassen auf: Joris Kreysch (2. Platz J19), Jonas Bröring (3. Platz J19) und Matej Rejzek (3. Platz J17) konnten in ihren Altersklassen auf dem Siegerpodest feiern.
Marielle Elfers als mehrfache Starterin aus dem Deutlschandpokal wies über 10km ihre Konkurrentinnen auf die Plätze und siegte als Juniorin gegen alle teilnehmenden Frauen.
Youngster Paula Schübeler und Adela Rejzkova feierten beide einen tollen Doppelsieg über 4km und  rundeten als Siegerinnen ihrer Altersklassen die grandiosen Ergebnisse des Wettkampftages ab.  

Das traditionsreichere Klassikrennen am Sonntag präsentierte sich mit einem erstklassigen Aufgebot von Weltklasseathleten, die die Wettkampfpause der Ski Classics-Serie beim KLL sinnvoll nutzten. In diesem bärenstarken Feld ordnete sich Eintrachts aktuell bester Klassikspezialist Tobias Hartig über 43km auf einem hart erkämpften 21. Platz ein. Unter den 600 Startern reihten sich Daniel Debertin und Fabian Hartig nach dem Rennen am Vortag als 31. und 37. ein.
Prisca Alt, Ärzteweltmeisterin von 2019 über die Marathondistanz, verpasste die Wiederholung ihres Erfolges nur knapp und wurde Vize-Ärzteweltmeisterin. Paul Lüneburg erwischte bei toller Verfassung einen tollen Wettkampftag und sicherte sich eines seiner besten Ergebnisse bei Großveranstaltungen mit einem Top-10-Platz über die Halbmarathondistanz.
Marielle Elfers egalisierte ihr Ergebnis vom Vortag und siegte erneut überragend über 10km als beste Frau im internationalen Teilnehmerfeld.

Die tollen Ergebnisse der laufenden Marathonsaison lassen die Wintersportabteilung sehr positiv gestimmt in die Zukunft blicken. Bei den nächsten Wettkämpfen - international und regional - wird mit den Athleten der Wintersportabteilung zu rechnen sein.


nach oben