NEWS // Basketball-Bundesliga

Zurück

Dienstag 27.11.2018

LionPride siegt in Nördlingen

Erster Auswärtssieg der Saison

Am vergangenen Sonntag war es soweit. Eintracht Braunschweig LionPride fährt mit einem 66:62 Sieg bei den XCYDE Angels in Nördlingen den zweiten Saisonsieg ein.

Braunschweig startete mit sehr viel Respekt in die Partie. Nördlingen ging bis zur Mitte des Viertels schnell mit 12:3 in Führung und zwang Braunschweigs Head-Coach Peter Kortmann zur Auszeit. Zwei Dreier von Nina Rosemeyer und Matilda Claesson sowie zwei Punkte von Lyndi Laborn waren die Ausbeute im ersten Viertel. Am Ende des Durchgangs führte Nördlingen 14:8. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts brachte Maggie Mulligan mit zwei Punkten und einem Bonus-Freiwurf die Niedersächsinnen wieder auf 14:11 heran. Mitte des Viertels legte Braunschweig in der Intensität zu. Eva Rupnik verkürzte zum 14:13. Das Löwenrudel wirkte nun insgesamt wacher und machte in dieser Phase des Spiels weniger einfache Fehler. Matilda Claesson erzielte mit einem Dreier die erste Führung für die Löwinnen mit 18:20. Claesson erneut per Dreier zum 20:23.

Zum Ende des 2. Viertels spielten die Gastgeberinnen wieder konsequenter und führten zur Halbzeit mit 26:23. In die zweite Halbzeit starteten die Angels mit zwei Punkten. Shawnte Goff und Maggie Mulligan brachten das LionPride wieder auf 28:28 heran.  Bereits Mitte des 3. Viertels hatte Nördlingen die Teamfoulgrenze erreicht. In dieser Phase kam Shawnte Goff immer besser ins Spiel, zog gut zum Korb und traf von der Freiwurflinie zum 36:40. Am Ende des dritten Spielabschnitts zeigte die Anzeigetafel eine 44:40 Führung für das Löwenrudel. Nördlingen startete mit 2 Punkten von der Linie in den Schlussabschnitt. Zu Beginn des Viertels machten die Braunschweigerinnen den Gegner durch einfache Fehler wieder stark. Die Zuschauer waren wieder da. Fünf Minuten vor Ende führten die Gastgeberinnen wieder mit 56:50. Matilda Claesson verküzte per Dreier zum 56:53. Maggie Mulligan, mit Double/Double 13/15 in dieser Begegnung,  glich noch einmal zum 59:59 aus. In der Schlussphase entwickelte sich ein Krimi. 22,9 Sekunden Auszeit Braunschweig bei 62:65. 5,7 Sekunden Auszeit Braunschweig. Sieg für Braunschweig mit 62:66. Head-Coach Peter Kortmann nach der Begegnung: „Wir haben heute sehr gut verteidigt. Nach der Länderspielpause hatten wir ein wenig Probleme in das Spiel zu kommen, haben dann aber über weite Strecken konzentriert gespielt. Aber genau diese Entwicklung war bereits in den letzten Spielen abzusehen. Auch mit der Entwicklung von Shawnte Goff bin ich zufrieden. Wir haben jetzt vor Weihnachten noch wichtige Spiele gegen Chemnitz und Bad Aibling in denen wir punkten müssen.“ 

Jetzt gilt es für das LionPride am kommenden Samstag nachzulegen. Gegner sind dann die ChemCats aus Chemnitz.

Viertel: 14:8; 12:15; 14:21; 22:22

Punkte Braunschweig: Brennecke, Brox, Claesson 16, 4 Dreier, Goff 21, 1 Dreier, 5 Rebounds, Hatch, Laborn 3, Mulligan 13, 15 Rebounds, Rosemeyer 3, 1 Dreier, Rupnik 10.

Foto: Birk Meinhart

nach oben