NEWS // Basketball-Bundesliga

Zurück

Sonntag 18.10.2020

LionPride unterliegt Halle im Pokal

Erstligist zu stark

Am vergangenen Samstag unterlag das LionPride der Eintracht aus Braunschweig den Löwinnen aus Halle in der zweiten Runde des Pokalwettbewerbs deutlich mit 59:81.

Braunschweig spielte ohne die drei Langzeitverletzten Lina Falk, Melody Haertle und Franka Wittenberg. Vor ca. 100 Zuschauern in der Sporthalle „Alte Waage“ startete das Braunschweiger Löwenrudel gut in die Partie. Nina Rosemeyer erzielte die ersten beiden Zähler der Partie. Nach einer 4:2 Führung gingen die Gäste nach einem erfolgreichen Dreier erstmals mit 4:5 in Führung. Fortan entwickelte sich ein munteres Spielchen. Bis zum Ende des 1. Viertels gelang es keinem Team sich endscheidend abzusetzen. Am Ende des Spielabschnitts zeigte die Anzeigetafel eine 22:25 Führung für die Löwinnen aus Halle. Das LionPride hielt bis zu diesem Zeitpunkt nicht nur gut mit, sondern konnte auch den einen oder anderen Akzent setzen.

Zu Beginn von Durchgang zwei war es die Mannschaft von LionPrideCoach Christian Steinwerth, die mit schnellen vier Punkten für eine 26:25-Führung sorgte. Halle konterte jedoch sofort per Dreier. Die Truppe von Halle-Coach Peter Kortmann kam nun immer besser ins Spiel, während auf Braunschweiger Seite die Treffsicherheit nachließ. Zwischenzeitlich setzten sich die Gäste auf 30:37 ab. Steinwerth nahm eine Auszeit. Aber auch danach war es der Erstligist von der Saale, der immer stärker und sicherer in seinen Aktionen wurde. Der Ball wurde solange um die gegnerische Zone verteilt, bis die freie Spielerin gefunden wurde, die dann auch prompt scorte. Zur Halbzeit führten die Gäste dann bereits deutlich mit 31:47.

In der zweiten Halbzeit spielte Halle nun immer besser seine Klasse aus und schraubte die Führung weiter in die Höhe. Das LionPride ließ sich jedoch keinesfalls hängen. Die Braunschweigerinnen kämpften bis zum Schluss. An diesem Tag reichte es jedoch nicht. Das von Halle-Coach Peter Kortmann glänzend eingestellte Team gewann am Ende das Spiel, auch in dieser Höhe verdient, und zieht in die nächste Runde ein. Das LionPride kann sich nun auf den Ligaalltag konzentrieren.

LionPride-Coach Christian Steinwerth nach dem Spiel: „Unser Gegner hat heute einen verdienten Sieg eingefahren. Trotzdem bin ich stolz auf mein Team. Bis Mitte des zweiten Viertels haben wir prima mitgehalten. Auch als Halle dann die Führung immer weiter ausbaute, lieferte meine Mannschaft eine tadellose kämpferische Leistung ab. Halle spielte als komplettes Team und hat insbesondere gut verteidigt. Wir haben heute von draußen einfach nichts getroffen.“ Am kommenden Sonntag reist das Team zum Spiel des 1. Spieltages der Saison 2020/2021 an den Rhein nach Opladen. Dort trifft das LionPride ab 16:30 Uhr auf das Team von BBZ Opladen.

Viertel: 22:25; 9:22; 14:21; 14:13

Punkte Braunschweig: Grigoleit 11, 1 Dreier, 6 Rebounds, Geilhaar 2, Rosemeyer 8, Slazyk 4, 8 Rebounds, Ottewill-Soulsby 3, 6 Rebounds, Zampieri 15, 1 Dreier, Brennecke 5, Sohn 1, Kopp 10, 5 Rebounds.

Foto: Allsportfaces

nach oben