NEWS // Basketball-Bundesliga

Zurück

Samstag 06.10.2018

LionPride unterliegt in Bad Aibling

Dritte Saisonniederlage für den Aufsteiger

Im dritten Spiel der Saison unterliegt die Braunschweiger Eintracht der Mannschaft aus Oberbayern mit 88:80.

Trainer Peter Kortmann schickte eine veränderte Starting 5 auf das Feld. Neben Taylor Gleason, Matilda Claesson und Magie Mulligan starteten Ilona Brox und Lyndi Laborn zu Spielbeginn. Schnell kassierten die Blau-gelben einen 5:0 Lauf, bevor Lyndi Laborn die ersten Punkte erzielen konnte. Aus einem 8:2 nach vier Minuten startete Eintracht einen 10:0 Lauf zur zwischenzeitlichen 8:12 Führung. Jedoch ließen die Okerstädterinnen in der Folge zu viele Defensivrebounds liegen und deshalb stand zum Ende der Viertelpause ein 21:18 auf der Anzeigetafel für die Gastgeberinnen.

Doch der Start in den zweiten Spielabschnitt war direkt erfolgreich mit einem Dreier durch Taylor Gleason. Aber auch die Aiblingerinnen wussten von der Dreierlinie zu überzeugen. Aufbauspielerin Liisi Sokman netzte zwei Mal aus der Distanz ein und hielt die Partie ausgeglichen. Mit mehr Sicherheit in der Braunschweiger Defensive und dem zweiten Dreier von Centerin Lyndi Laborn stand zur Halbzeit ein erfreuliches 41:45 zu Buche für das LionPride.

Der Start in die zweite Halbzeit gehörte wie schon zu Spielbeginn den Gastgeberinnen. Mit einem schnellen 6:0 Lauf gingen sie wieder in Führung. Doch Peter Kortmann schickte das Löwenrudel mit der Marschroute zurück aufs Feld, nun mehr zum Korb zu ziehen. Das gelang eindrucksvoll. So konnte Ilona Brox zwei Mal erfolgreich abschließen. Zwei Angriffe später musste Gästetrainerin Ciara Iglehart dann eine Auszeit nehmen, da das LionPride mit 47:53 davon gezogen war. Diese verfehlte nicht ihr Ziel und am Ende des dritten Spielabschnittes konnte Bad Aibling mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf zum 65:65 ausgleichen.

Auch der Start in den Schlussabschnitt lief alles andere als optimal. Schnell konnte der Gastgeber eine kleine Führung erobern und ausbauen. Weitere individuelle Fehler brachte Bad Aibling mit 76:66 in Führung. Trainer Kortmann reagierte mit einer Auszeit. Doch der Korb blieb weiter wie vernagelt. Nach fünf gespielten Minuten im vierten Abschnitt stand nur ein Punkt auf der Habenseite der Braunschweigerinnen. Schnelle Punkte von Gleason und Mulligan ließen den zwischenzeitlichen 13 Punkte Rückstand zwar nochmal auf weniger als 10 sinken, jedoch schaffte es das LionPride schlussendlich nicht das Spiel zu drehen. Mit der Schlusssirene stand ein 88:80 auf der Tafel.

Statement Peter Kortmann:

 

„Wir haben heute eine sehr gute Leistung offensiv gebracht aber defensiv sind 88 Punkte einfach zu viel um Spiele in der Bundesliga zu gewinnen. In der entscheidenden Phase sind wir noch zu unerfahren um eine eingespielte Mannschaft wie Bad Aibling zu stoppen oder eine kleine Führung zu halten oder gar auszubauen. Wir haben über weite Strecken des Spiels sehr guten Basketball gespielt und wollen gegen Freiburg den ersten Saisonsieg einfahren.“

 

Punkte Braunschweig:

Cleasson (19, 4 Dreier), Gleason (19, 7 Rebounds), Laborn (17, 2 Dreier), Mulligan (10, 11 Rebounds), Rupnik (7), Hatch (4), Brox (4), Slazyk, Sohn, Meinhart

nach oben