NEWS // Leichtathletik

Zurück

Montag 27.01.2020

Meisterlicher Clement Blossard bei den Hallen-LM

Sprint-Bronze für Antonia Ullrich

Antonia Ullrich (Archivbild Lars Gottwaldt)

Wenn die BZ-Berichterstatter richtig gezählt haben, dann gewannen die Braunschweiger LeichtathletInnen bei den Hallen-Landesmeisterschaften 21 Medaillen. Eintrachts Anteil an diesem Erfolg war mit zwei Podiumsplätzen nicht sehr eindrucksvoll. Doch ein genauerer Blick auf das Gesamtergebnis der kleinen Eintracht-Vertretung zeigt die Perspektiven für die kommende Saison.

Natürlich überstrahlt der Titelgewinn des französischen Studenten Clement Blossard im Dreisprung mit 15,18 m alle anderen Platzierungen. Seit Reinhold Knäbs Hop-Step-Jump auf 15,88 m im Jahre 1993 hat es kein Ergebnis jenseits der 15 m-Marke von Braunschweiger Athleten gegeben. Dieser Vergleich macht deutlich, wie hoch diese PB-Weite einzuordnen ist.

Die zweite Eintracht-Medaille ging an Antonia Ullrich (W15). Die junge Athletin verbesserte ihre PB im 60 m-Zwischenl auf glänzende 8,08 s und erkämpfte sich im Endlauf wie im Vorjahr den Bronze-Rang (8,12 s). Ihre Stellung im NLV-Sprint hatte sie darüber hinaus bereits bei den Bahn- Landesmeisterschaften in Braunschweig bewiesen, als sie auch dort den Endlauf erreichte (100 m-PB mit 12,89 s). In der AK W15 starteten noch zwei weitere Einträchtlerinnen. Lina Gottwaldt sprang mit 8,96 m im Dreisprung auf Platz 6. Anielle Krug verbesserte ihre 60 m-PB um 29 Hundertstel auf jetzt 8,62 s.

Die hoffnungsvoll nach Hannover gereiste 4x200 m-Staffel mit Lina Stolle, Emily Kühn, Annika Tolle und Natalie Pisoke (LG, MTV) patzte leider (Regel 163.3, Bahnverlassen) und konnte so ihrem beim Zieldurchlauf  vermeintlichen wU18-Sieg nicht feiern. Annika Tolle fehlten mit 5,07 m als Weitsprungvierte 13 Zentimeter zum Podestplatz, Emily Kühn, eigentlich auch eine sichere 5 m-Springerin, erreichte im Vorkampf nach zwei Fehlversuchen im 3. Versuch nur enttäuschende 4,69 m und beendete den Wettkampf auf Platz 10. Natalie Pisoke stürmte über 400 Meter mit 58,94 s zum überlegenen Titelgewinn.

Mehrkämpfer Torben Gottwaldt (U18) probierte sich in vier Disziplinen aus. Zweimal Platz 5 (1,72 m im Hochsprung und 12,57 m mit der Kugel) und zwei achte Plätze (54,83 s über 400 Meter und 9,27 s im 60 m-Hürdenlauf) waren ein eher verhaltener Beginn in die neue Saison. In dieser AK überragte Torbens Wolfsburger Trainingspartner Maximilian Karsten als dreifacher Titelträger (60m Hürden in 8,57 s, im Hochsprung 1,87 m, mit der Kugel 14,91 m).

Simon Bahnmüller, im 60 m-Vorlauf mit 7,38 s unter seinen Möglichkeiten, sprintete über 200 Meter mit   23,15 s auf Platz 4.

Die 4x200 m-Staffel der LG mit Simon Bahnmüller, Marc Müggenburg, Daniel Wieczorek und Jonas Gillner (beide MTV) hatte sich ein besseres Ergebnis erhofft (Rang 4 mit 1:34,19 min).


nach oben