NEWS // Basketball

Zurück

Montag 28.10.2013

Nah dran an der Sensation

26.10.13, 18:15 Uhr, es ist angerichtet!

von Melanie Kock

 

Das Duell David gegen Goliath kann beginnen.

Für die Löwinnen war es ein Auftakt nach Maß. Durch konzentrierte und griffige Defense und zudem eine gute Trefferquote konnte man schnell mit 11:4 in Führung gehen.

Angepeitscht von den ca. 50 mitgereisten und lautstarken Fans kamen die Hurricanes vor allem durch die treffsichere Pia Mankertz zurück ins Spiel und gingen mit 18:17 in die Viertelpause. Bereits jetzt wurde deutlich, dass die Blau-Gelben eine ihrer Schwachstellen der letzten Spiele, die Rebounds, heute besser im Griff hatten (16:9), aber die Turnoverrate zum Problem werden könnte (10:2).

Im 2. Viertel konnten die Hurricanes nochmal etwas zulegen und entschieden dieses mit 26:22 für sich. Mit 39:44 ging es in die Pause.

Für die Löwinnen sicher ein gutes Ergebnis, aber dabei sollte es nicht bleiben. Motiviert ging es in den 3. Abschnitt.

Aber wie gut Eintracht auch agierte, die Hurricanes hatten immer eine Antwort parat. Janae Young und Emma Stach konnten sich immer wieder durchsetzen und hielten ihr Team in Front. (57:64)

Wer nun dachte, dass das Spiel jetzt seinen natürlichen Lauf nehmen und die Eintracht-Mädels sich geschlagen geben würden, sah sich getäuscht.

Im letzten Viertel wurde es dramatisch.

Angeführt von einer starken Britta Hueske-Böcher, die 13 ihrer insgesamt 26 Punkte (2/2 2er, 3/4 3er) im 4. Viertel erzielte und Alysha Womack (29 Pkt) kamen die Löwinnen langsam heran und waren 2.30Min vor dem Ende sogar mit 6 Pkt in Führung. Die Sensation lag in der Luft. Die Hurricanes schienen nervös zu werden. Nach einer Auszeit zeigte sich allerdings ihre ganze Routine und ein erfolgreicher 3er brachte sie zurück. Einige ungünstige Aktionen in der Offense durch die Blau-Gelben gab den Hurricanes dann die Chance wieder auszugleichen und eine Minute vor Ende war das Spiel wieder ausgeglichen (76:76). Hier agierten die Rotenburgerinnen dann cleverer und konnten das Spiel mit 81:77 für sich entscheiden.

Für die Löwinnen ist das Ergebnis zwar ärgerlich, aber lange ärgern konnte und wollte man sich nicht. Man hat den Zuschauern ein enges und unterhaltsames Spiel geboten und am Ende steht die Erkenntnis, dass man sich vor keinem Team in der Liga verstecken muss. Man hatte den haushohen Favoriten am Rande einer Niederlage und bei etwas weniger Turnovern (27:17); wer weiß was dann noch drin gewesen wäre.. Am Samstag geht es dann zu den anderen Blau-Gelben in der Liga, zu den Phoenix Hagen Ladies.

 
EINTRACHT: Womack 29, Hueske-Böcher 26, Wohlberg 9, Weber 6, Clifford 3, Petzold 2, Slazyk 2, Ashour, Brokmann, Burkhardt, Kock, Reinke


Fotos: Birk Meinhart

 

Braunschweiger Zeitung:

http://www.braunschweiger-zeitung.de/sport/regionalsport/braunschweig/eintracht-war-dicht-dran-an-ueberraschung-id1204532.html
 

Kreiszeitung Rotenburg:

http://www.kreiszeitung.de/sport/lokalsport/kreis-rotenburg/wegners-dreier-ganz-wichtig-3188696.html

 

 

nach oben