NEWS // Futsal

Zurück

Montag 14.09.2020

Schützenfest zum Saisonauftakt

Kollektive Schieflage bei Thiago Pires und seinem Gegner. Am Ende geht die Eintracht mit erhobenen Haupt vom Feld. (Foto:Martin Ehlert)

Das kann man gut und gerne als einen historischen Saisonstart bezeichnen. Eintracht Braunschweig Futsal besiegt mit 14:3 die in vielen Ebenen stark unterlegenen Hamburger Lions. Damit sind die Löwen gleichzeitig Tabellenführer der Regionalliga Nord.

 

Mit einem stark verknappten Kader sind die Gäste aus Hamburg am vergangenen Samstag in die Löwenstadt gereist. Viele verdiente Spieler verließen in der Sommerpause die Lions, welche diesen Umbruch wohl noch nicht ganz abgeschlossen haben. Daraus resultierten einige Unstimmigkeiten im Aufbauspiel. Dies wussten die Löwen zu Nutzen. Gestärkt durch den Testspielsieg aus der vergangenen Saison ging es schon früh auf die Siegerstraße. Nach gerade einmal zwei Minuten netzte Braunschweigs Pivot, Thiago Pires zum 1:0. Zur Überraschung der Zuschauer in der Sporthalle am Lessinggynasium ging die Torjagd weiter. Erneut Pires und Sinan Balya trafen zum zwischenzeitlichen 3:0. Erst danach begannen auch die Lions erste leise Akzente in Richtung Braunschweiger zu setzen. Diese verpufften jedoch eben so schnell wie sie gekommen sind. So spielte sich die Eintracht in einen Rausch. Lebhafte und umsetzungsschnelle Angriffe bescherten der Eintracht eine 8:0 Pausenführung. Es trafen abermals Balya (2x), Balic (2x) und Altmeister Tuzlak.

 

Trotz der ungewohnt hohen Pausenführung behielt die Heimmannschaft einen kühlen Kopf. Der sonst so lautstarke Löwen-Trainer Olcay Irek appellierte heute zur Ruhe am Ball. Auf der anderen Seite investieren die Hamburger nun alles mögliche. Sie spielten von nun an mit fliegendem Torwart, um zumindest einen Anschluss an die Braunschweiger zu bekommen. Diese Mühen wurden allerdings nur sehr bedingt belohnt. Zwar setzten die Gäste drei Ehrentreffer, welche jedoch von den Hausherren überaus stark ausgeglichen wurden. In der zweiten Halbzeit trafen Balic, Pires, Noeske (2x) und Ruff (2x) und bekräftigten einen nie gefährdeten Sieg. Als wenn das nicht schon bitter genug wäre, verloren die Lions auch noch ihren fliegenden Torwart an einer roten Karte.

 

Für die Löwen geht es bereits am kommenden Wochenende mit breiter Brust nach Buchholz, wo der heimische Buchholzer FC. Doch auch das nächste Heimspiel wirft schon seine Schatten voraus. Am 26.9 lädt die Eintracht den Aufsteiger African United. Spielort ist die stadtnahe Sporthalle Güldenstraße. Zuschauer sind bei kostenfreien Eintritt gern gesehen.

 

(Lennart Wenk)

nach oben